Volles Haus zum 20. Jahrestag des letzten DDR-Meistertitels : Hansa feiert alte Helden

Wiedersehen mit der Schweden-Fraktion: Auch Andreas Jakobsson, Marcus Lantz, Magnus Arvidsson und Peter Wibrån (v.l.) freuen sich darauf, morgen die Töppen schnüren.imago
Wiedersehen mit der Schweden-Fraktion: Auch Andreas Jakobsson, Marcus Lantz, Magnus Arvidsson und Peter Wibrån (v.l.) freuen sich darauf, morgen die Töppen schnüren.imago

Die eine Party schmerzt so manchem noch im Kopf, da steht schon die nächste an. Unter dem Motto "Die Rückkehr der Helden" feiert Hansa morgen Abend den 20. Jahrestag des Gewinns der NOFV-Meisterschaft und des Pokals.

von
12. Mai 2011, 09:08 Uhr

Rostock | Die eine Party schmerzt so manchem noch im Kopf, da steht schon die nächste an. Unter dem Motto "Die Rückkehr der Helden" feiert Hansa morgen Abend ab 19 Uhr in der DKB-Arena den 20. Jahrestag des Gewinns der NOFV-Meisterschaft und des letzten FDGB-Pokals. Höhepunkt des Festabends ist ein Aufeinandertreffen der damaligen Meistermannschaft mit einem All-Star-Team des ehemaligen Bundesligisten.

Praktisch alle Spieler, die Anteil an den beiden größten Erfolgen der Vereinsgeschichte hatten, wollen kommen und ihre Töppen schnüren. Hansa hatte am 4. Mai 1991 vor der damaligen Saison-Rekordkulisse von 17 500 Zuschauern im Ostsee-Stadion mit einem 3:1-Sieg über Dynamo Dresden den Meistertitel und damit den Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht.

Am Spielfeldrand wird mit Uwe Reinders jener Mann stehen, dem die Mecklenburger den damaligen Sensations-Coup zu verdanken hatten. "Das wird eine tolle Sache. Ich freue mich riesig darauf", sagte der ehemalige Hansa-Trainer. "Da hat damals einfach alles gepasst. Ich habe meinen Teil dazu beigetragen. Aber mindestens genauso wichtig war, dass die Hierarchie in der Mannschaft gestimmt hat", sagte der 56-Jährige und bezeichnete die zwei Jahre in Rostock als "die schönsten in meiner Trainerkarriere."

Kapitän und Kopf des "Heldenteams" war Juri Schlünz. "Seit ich davon gehört habe, habe ich sofort das Fleischessen eingestellt und trinke nur noch Wasser. Mittlerweile habe ich schon sieben Kilo abgenommen", flunkerte der einstige Mittelfeldspieler, der heute die Hansa-Nachwuchsakademie leitet.

Wie Schlünz ist auch Hilmar Weilandt nach wie vor eng mit dem Club verbunden. Und die Erinnerung an den wohl größten Tag seiner Karriere vergeht auch bei ihm nicht. "Bis dato war Hansa in Meisterschaft und Pokal oft nur ,Meister der Herzen. Aber im entscheidenden Moment waren wir zur Stelle und konnten uns zwei Titel holen. Das war natürlich toll", sagte der 44-Jährige, der über 400 Pflichtspiele für den FC Hansa auf dem Platz erlebte.

Morgen muss sich "Hille" mit Sicherheit ganz schön ins Zeug legen, hat sich doch auf Seiten des All Star-Teams namhafte Konkurrenz angesagt. Allen voran die starke schwedische Fraktion. "An dreas Jakobsson, Magnus Arvidsson und Marcus Lantz wollen in jedem Fall kommen", berichtete Peter Wibrån. Der Mittelfeldspieler war 1999 der erste Schwede beim damaligen Fußball-Bundesligisten.

Damit noch längst kein Ende. Auch Jonathan Akpoborie, Slawomir Majak, Thomas Doll, Mike Werner, Martin Pieckenhagen und Oliver Neuville werden dabei sein und mitfeiern. Wie auch Stefan Beinlich. Aber der ist ja schon lange wieder da und hat als Sportlicher Leiter maßgeblichen Anteil an der Rückkehr in die 2. Bundesliga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen