zur Navigation springen

Rostocker protestieren gegen Kartenverkaufsverbot : Hansa-Fans rufen zur Demo auf

vom

Fans des FC Hansa haben für den kommenden Sonntag zu einer Demo in Hamburg aufgerufen. Sie wollen gegen das Verbot protestieren, Tickets an Hansa-Fans zu verkaufen. St. Pauli-Ultras wollen die Partie boykottieren.

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2012 | 08:23 Uhr

Hamburg/Rostock | Fans des Fußball-Zweitligisten Hansa Rostock haben für den kommenden Sonntag zu einer Demonstration in Hamburg aufgerufen. Sie wollen damit gegen das Verbot der Hamburger Polizei protestieren, Tickets an Hansa-Anhänger für die Partie am Sonntag beim FC St. Pauli (13.30 Uhr) zu verkaufen. "Die Versammlung wurde von einer Person des Fanprojekts von Hansa Rostock angemeldet", bestätigte ein Sprecher der Polizei in Hamburg, "es wurden jetzt Auflagen erteilt, zu denen der Veranstalter bis Donnerstag Stellung nehmen soll." Zu der Demo werden mindestens 2000 Rostockfans erwartet.

Die Hansa-Fans waren nach zahlreichen gewalttätigen Zwischenfällen bei und im Umfeld von Spielen gegen St. Pauli aus Sicherheitsgründen von der Polizei "ausgesperrt" worden. Eine Beschwerde von St. Pauli dagegen hat das Oberverwaltungsgericht Hamburg (OVG) am Montag zurückgewiesen. Die geplante Demo soll gegen 11 Uhr starten, die genaue Route ist noch nicht entschieden.

Ebenso kündigten die "Ultras" des Kiezklubs einen Protest an. Nach Informationen der Hamburger Morgenpost wollen sie das Spiel am Millerntor boykottieren und die Partie stattdessen auf dem Vorplatz der Südtribüne am Radio verfolgen. "Es wäre verdammt schade, wenn es wirklich zu dem Boykott kommen sollte", sagte St. Pauli-Mediendirektor Christian Bönig der Morgenpost. "Ich verstehe, worum es USP (Ultras St. Pauli, d. Red.) in der Sache geht, aber mir fehlt ein bisschen das Verständnis für die Aktion, denn wir sind mitten im Aufstiegskampf, und die Mannschaft braucht jede Unterstützung." Drei Spieltage vor Saisonende haben die Hamburger zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Viele Talente beim internen Test im Einsatz

Ein von Co-Trainer Steffen Baumgart geleitetes Übungsspiel zweier vereinsintern gemischter Mannschaften über zweimal 30 Minuten stand gestern im Mittelpunkt der Arbeit beim Fußball-Zweitligisten FC Hansa Rostock. Dabei kamen mit dem Armenier Sargis Adamyan, Ronny Marcos (einem Deutschen mit Wurzeln auch in Mosambik), dem Österreicher Andreas Pfingstner sowie Hannes Uecker vier Bundesliga-A-Junioren zum Einsatz. Darüber hinaus fünf Akteure des FC Hansa II, unangefochtener Tabellenführer der Oberliga Nordost/ Nord (Rico Gladrow, Max Kremer, Marcel Kunstmann, Maximilian Rausch, Ben Zolinski).

"Zu so einem Spiel gebe ich keine Wertung ab", sagte im Anschluss Cheftrainer Wolfgang Wolf und erläuterte: "Wichtig ist, dass Matthias Holst und Sebastian Pelzer wieder fit sind. Ansonsten schaue ich mir immer, wenn die Zeit da ist, unsere Talente an. Dafür bieten sich auch solche Vergleiche an. Die Leute, die von unten nachkommen, machen hohes Tempo und engagieren sich ohne Fouls. So können sie auch mal sehen, wie nah sie dran sind oder wie weit weg. Außerdem sind solche Einsätze für Spieler, die in der U23 oder U19 gute Leistungen bringen, eine Belohnung."

Team Blau: Brinkies - Schyrba, Pfingstner, Gusche, Marcos - Gladrow - Starke, Uecker - Semmer - Albrecht, Schied

Team Rot: K. Müller - Zolinski, Grupe, Holst, Pelzer - Rausch - Kremer, Jänicke - Adamyan - Borg, Kunstmann

Tore: 1:0 Albrecht (6.), 1:1 Kremer, 1:2 Kremer (25./51.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen