zur Navigation springen

FC Hansa testet bei Eintracht Schwerin : Hansa erwartet heute Probetrainierer

vom

Hansa-Manager Juri Schlünz ist seit Tagen in Sachen Spieler-Sichtung unterwegs. Am heutigen Dienstag werden die ersten Probetrainierer erwartet. Die Kandidaten könnten morgen bei Eintracht Schwerin getestet werden.

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2012 | 07:10 Uhr

Rostock | Champagnerfußball war es nicht, aber wer weiß, was das 0:0 des Drittligisten FC Hansa beim bis dato Schlusslicht Borussia Dortmund II im Endeffekt noch wert ist. "Man fährt nicht zum Tabellenletzten und haut die hier mal eben kurz von der Plattform", betonte Trainer Marc Fascher. "Das Unentschieden geht für beide Mannschaften in Ordnung. Man sollte die jeweilige Tabellenkonstellation außer acht lassen. Diese große Wundertüte, die ,Crazy Liga’ zeigt Woche für Woche, dass jeder jeden schlagen kann."

Jeder schlägt jeden in der "Crazy Liga"

Deshalb wird Fascher seine Mannschaft (6./25) auch im Leben nicht zum Favoriten für die nächste Partie am Sonnabend (14 Uhr DKB-Arena) gegen den 1. FC Saarbrücken (12./20) ausrufen. Zumal die Saarländer mehr Auswärtsspiele gewonnen als verloren haben (VfB Stuttgart II 1:0, Dortmund II 2:1, Stuttgarter Kickers 2:1, Babelsberg 1:0), dafür zu Hause in der Hälfte der Begegnungen Niederlagen kassierten. Wie Fascher sagt: Es kann halt jeder jeden schlagen in der "Crazy Liga".

Wobei der Fußball-Lehrer nach Kräften daran arbeitet, sich selbst zu widersprechen. Denn in den sieben Partien unter seiner Führung gab es fünf Dreier und erst einen Nuller. Apropos: Das 0:3 gegen Osnabrück war auch hinsichtlich der Gegentore ein Ausrutscher, vorher und nachher spielte Hansa fünfmal zu null. Beachtlich, wo doch mit Stephan Gusche eine wichtige Größe ausfiel. Aber die eigentliche Innenverteidiger-Notlösung Sebastian Pelzer an der Seite von Abwehrchef Matthias Holst hat sowohl beim 1:0 über Aachen als auch jetzt in Dortmund bestens funktioniert. Faschers Vorgänger Wolfgang Wolf hatte einst schon einmal auf dieses "Modell" zurückgegriffen, und auch da klappte es gut (4:1 gegen Babelsberg).

Nichtsdestotrotz kommt der Verein nicht umhin, möglichst kurzfristig und nicht erst in der Winterpause auf die vielen Langzeit-Ausfälle zu reagieren. Neben Gusche stehen bekanntlich Mohammed Lartey und Edisson Jordanov ebenfalls auf Monate nicht zur Verfügung, und auch bei Patrick Wolf wird’s noch einige Wochen dauern, bis seine Fitness wieder voll hergestellt ist.

So ist denn der Vorstand Sport Juri Schlünz seit Tagen in Sachen Spieler-Sichtung unterwegs und kündigt an: "Es ist ja klar, dass wir auf Grund der Situation Ausschau nach Leuten für die vakanten Positionen halten. Wir erwarten Dienstag Abend Probetrainierer."

Gut möglich, dass diese dann morgen im Testspiel bei Verbandsligist FC Eintracht Schwerin zum Einsatz kommen. Das Duell wird um 13.30 Uhr im Stadion am Lambrechtsgrund angepfiffen. Die Tore der Arena sind ab 11.30 Uhr geöffnet. Sitzplatzkarten kosten zehn Euro, für Stehplätze sind sieben Euro zu entrichten.


HANSA INTERN

Heute zweimal Training
Die Vorbereitungen auf das nächste Punktspiel am Sonnabend gegen den
1. FC Saarbrücken beginnen heute mit zwei Trainingseinheiten um 9.30 und 14.30 Uhr.

Mit Rahmenprogramm
Zum Rahmenprogramm des Testspiels morgen in Schwerin gehört ein Interview mit Juri Schlünz, Vorstand Sport des FC Hansa. Für die Kleinen wird ein Soccer-Feld aufgebaut. In der Halbzeitpause findet unter anderem ein Elfmeterschießen statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen