zur Navigation springen

FC Hansa im Trainingslager : Handgepäck sorgt für Verwirrung

vom

Hansa hat sein Trainingslager im spanischen El Rompido bezogen. Der Anflug verlief reibungslos. Einzig Alexander Ogrinc sorgte kurzzeitig für Verwirrung. Er hatte eine Tasche mit ins Handgepäck genommen.

svz.de von
erstellt am 18.Jan.2012 | 10:16 Uhr

El Rompido | Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von fast 20 Grad Celsius hat Fußball-Zweitligist Hansa Rostock sein Trainingslager im spanischen El Rompido bezogen. Der Anflug von Hamburg aus auf die Iberische Halbinsel mit Zwischenstopp in Palma de Mallorca verlief reibungslos. Einzig Alexander Ogrinc sorgte am Hamburger Flughafen kurzzeitig für Verwirrung. Der Torwarttrainer hatte für das Hansa-Fanradio, das live von den beiden Testspielen gegen Lokomotive Moskau und SV Mattersburg berichten will, eine Tasche mit ins Handgepäck genommen und musste prompt zu einem Extra-Sicherheitscheck. Mit erhobener Faust in Richtung des Fanbeauftragten Joachim "Schuppe" Fischer drohend, ließ sich Ogrinc von den Beamten untersuchen. "Ich wusste ja gar nicht, was in der Tasche drin ist. Da haben mich die Leute gefragt, ob das meine wäre. Ich sagte, eigentlich nicht, aber ein bisschen schon", so der 43-Jährige, der den Sachverhalt aber rasch aufklären und die Tasche mit an Bord nehmen konnte.

In Faro, dem Zielflughafen in Portugal, mussten die Norddeutschen etwas auf ihre Koffer und Kisten warten, doch verloren ging nichts. Fast eine Tonne an Gepäck nahmen die Rostocker mit. Sie mussten allerdings nur einen geringen Aufschlag zahlen, da der Reisegruppe 740 Kilogramm frei verfügbar gestattet waren.

Nach einer ersten Begehung sowie einer Einheit zeigte sich Trainer Wolfgang Wolf hochzufrieden mit den Bedingungen: "Stefan (Beinlich - d. Red.) wusste genau, was ich mir vorstelle, und hier haben wir eben alles. Sogar das Wetter passt. Nur der Platz ist ein bisschen tief, aber hier hat es zuletzt auch ziemlich stark geregnet."

Mit der Truppe hatte der 54-Jährige etwas Erbarmen: "Die Spieler haben noch die Partie gegen Bremen in den Knochen. Dann sind wir um drei Uhr früh losgefahren und mit zwei Flügen hier angereist. Sie sind schon ganz schön müde." Dennoch wollten am Abend noch einige Kicker die Partie zwischen den spanischen Super-Clubs Real Madrid und dem FC Barcelona im spanischen Pokal via TV verfolgen. Allerdings nur bis zum Zapfenstreich, der für 23 Uhr angesetzt ist.

Heute Früh um acht Uhr wird gefrühstückt. "Ausschlafen ist nicht", so Wolf. Um 10.30 Uhr geht es auf den Trainingsplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen