zur Navigation springen

Hansa-Torwart rechnet mit Einsatz in Osnabrück : Hahnel wäre enttäuscht...

vom

Keeper Jörg Hahnel hat seine Rot-Sperre wegen Handspiels außerhalb des Strafraums in der Partie gegen Holstein Kiel abgesessen. Doch kehrt der 31-Jährige in Osnabrück auch ins Tor des FC Hansa Rostock zurück?

svz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 08:24 Uhr

Rostock | ... wenn er am Sonnabend in Osnabrück nicht im Tor des Fußball-Drittligisten FC Hansa stehen würde.

Keeper Jörg Hahnel hat seine Rot-Sperre wegen Handspiels außerhalb des Strafraums in der Partie gegen Holstein Kiel abgesessen. Doch kehrt der 31-Jährige am Sonnabend in Osnabrück auch ins Tor des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock zurück?

Im Grunde müsste es so sein, denn zu Saisonbeginn wurde der Routinier zur Nummer eins bestimmt. "Ich wäre auf alle Fälle enttäuscht, wenn ich nicht spielen würde. Aber es ist auch eine schwere Entscheidung für den Trainer", sagt "Jockel".

Die Vorzeichen scheinen sich geändert zu haben. Zumindest vermeiden Chefcoach Andreas Bergmann und Torwarttrainer Andreas Reinke einen klare Festlegung. "Darüber habe ich jetzt noch nicht nachgedacht. Es ist aber auch noch ein bisschen Zeit bis zum Spiel in Osnabrück", mauert Bergmann.

Offenbar brachten die ordentlichen Leistungen von Johannes Brinkies in der letzten halben Stunde gegen Kiel (0:0) sowie bei den Siegen gegen Elversberg (2:1) sowie den VfB Stuttgart II (3:1) ins Grübeln.

Für Hahnel wäre ein Gang auf die Bank sicherlich ein schwerer Schlag: "Ich habe es bis zu der blöden roten Karte gegen Kiel gut gemacht. Ich gebe im Training Gas und werde dann sehen, was am Sonnabend passiert. Am Ende liegt es in der Hand des Trainers."

Pelzer und Ruprecht geben Entwarnung für Osnabrück

Ohne Kapitän Sebastian Pelzer (Brummschädel nach einem Zusammenprall mit dem Stuttgarter Rani Khedira) sowie Steven Ruprecht (Fußprellung) und damit ohne die Stamm-Innenverteidigung startete Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock gestern in die Vorbereitungen auf die Partie beim VfL Osnabrück. Allerdings gaben beide Abwehrspieler Entwarnung, wollen am Sonnabend im Stadion an der Bremer Brücke auflaufen. „,Pelle’ hat noch einen Brummschädel. Der Zusammenstoß war nicht ohne“, sagt FCH-Coach Andreas Bergmann, der den Spielführer heute wieder im Training (10 Uhr) erwartet. „Kein Problem. Ich bin in Osnabrück dabei“, lässt Pelzer keinen Zweifel an seinem Einsatz zu.

Auch Steven Ruprecht will heute wieder mitmachen, nachdem eine Röntgenaufnahme beim Abwehr-Hünen gestern ohne Befund blieb. „Wir haben das nur zur Sicherheit gemacht. Ich habe ja auch noch ein Schraube drin, und da ist es besser, dass man mal nachschaut“, erklärt der 26-Jährige, der sich im Frühjahr 2010 den linken Mittelfuß gebrochen hatte: „Ich bekam gegen Stuttgart II bereits Anfang der zweiten Hälfte einen Schlag drauf. Wenn etwas kaputt gewesen wäre, hätte ich ja auch nicht zu Ende spielen können. Natürlich ist das unangenehm, aber man muss eben auch mal ein Mann sein und auf die Zähne beißen.“

Hansa live im NDR

Das zweite Auswärtsspiel des FC Hansa wird vom NDR Fernsehen live gesendet. Die Übertragung des Spitzenduells zwischen dem gastgebenden Zweiten VfL Osnabrück und dem Tabellenvierten beginnt am kommenden Sonnabend um 13.55 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen