zur Navigation springen
Sportticker

26. September 2017 | 11:19 Uhr

Hahnel bleibt - Kern muss gehen

vom

svz.de von
erstellt am 01.Jun.2010 | 08:09 Uhr

Rostock | Keeper Jörg Hahnel will auch in der dritten Liga dem FC Hansa Rostock treu bleiben. Etwaige Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel nach Bielefeld dementierte der 28-Jährige. "Das ist totaler Quatsch. Vielleicht habe ich mal gesagt, dass man abwarten muss, wie sich die ganze Geschichte mit der Lizenz bei der Arminia entwickelt. Das heißt aber nicht, dass ich dorthin gehe. Natürlich habe ich mir nach dem Abstieg viele Gedanken über meine Zukunft gemacht und sicherlich einige interessante Gespräche geführt. Jedoch fühle ich mich wohl in Rostock und habe immer betont, dass Hansa mein erster Ansprechpartner ist", sagte der Schlussmann, der in der zurückliegenden Saison die Nummer zwei hinter Alexander Walke (wird von Hertha BSC Berlin, Hannover 96 und dem FC St. Pauli umworben) war.

"Jockel", der seit 2006 in der Hansestadt ist, bekam auch schon positive Signale von Vereinsseite. "Ich hatte am Montag ein gutes Gespräch mit Manager ,Paule Beinlich und dem neuen Trainer. Sie setzen auf mich und möchten, dass ich bleibe", verriet Hahnel. Jetzt gilt es sich nur noch in den finanziellen Dingen einig zu werden. Die Rückenverletzung, die ihn in der Endphase der vergangenen Spielzeit zu einer Pause zwang, hat der Torwart auskuriert. "Ich hatte noch eine MRT-Untersuchung beim Vereinsarzt und dabei kam heraus, dass wieder alles in Ordnung ist. Es ist doch klar, dass der Club eine Sicherheit haben will, dass ich auch einsatzfähig bin", so der gebürtige Erzgebirgler.

Dagegen ist das Kapitel Hansa Rostock für Enrico Kern nach viereinhalb Jahren beendet. "Bei mir war es ähnlich wie bei Tim Sebastian. Nur hat das Gespräch etwas länger gedauert. Aber der Verein hat mir mitgeteilt, dass, egal, was passiert, er nicht mehr mit mir plant", berichtete der 31-Jährige. Der Angreifer absolvierte für die Ostseestädter insgesamt 132 Partien in der 1. und 2. Liga, in denen er 39 Tore erzielen konnte. "So richtig verdaut habe ich es noch nicht, brauche dazu sicher ein paar Tage", sagte Kern.

Zuletzt wurde er häufig mit Zweitliga-Aufsteiger Erzgebirge Aue in Verbindung gebracht, unterschrieben sei aber noch nichts. "Ich wollte erst abwarten und mit Hansa sprechen, um zu wissen, wo ran ich bin. Das weiß ich nun. Natürlich gab es schon Kontakt mit einigen anderen, aber eine Gewissheit, wie es jetzt weitergeht, habe ich nicht. Darum gilt es sich jetzt zu kümmern, damit schnellstmöglich alles klar ist."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen