Hansas Nachwuchsstürmer : Gleich ein blaues Auge für Quaschner

<strong>Angreifer Nils Quaschner</strong> ist mit 18 Jahren und fast zwei Monaten der jüngste Kicker im aktuellen Profikader von Hansa Rostock und erhofft sich dennoch ein paar Einsatzminuten in der kommenden Drittliga-Saison. <foto>Klaus Feuerherm</foto>
Angreifer Nils Quaschner ist mit 18 Jahren und fast zwei Monaten der jüngste Kicker im aktuellen Profikader von Hansa Rostock und erhofft sich dennoch ein paar Einsatzminuten in der kommenden Drittliga-Saison. Klaus Feuerherm

Der Jüngste bekam gleich beim ersten Training ein schmerzhaftes Andenken verpasst. Mit einem blauen Auge verließ Nils Quaschner am Montag den Trainingsplatz des FC Hansa Rostock. Er will sich bei den Profis durchbeißen.

svz.de von
19. Juni 2012, 10:03 Uhr

Rostock | Der Jüngste bekam gleich beim ersten Training ein schmerzhaftes Andenken verpasst. Mit einem blauen Auge verließ Nils Quaschner am Montag den Trainingsplatz des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock. "Das ist nicht so schlimm. Es passierte bei einem Zusammenprall nach einer Ecke. Ich weiß gar nicht, mit wem. Es geht schon", sagte der 18-jährige Angreifer, der in der kommenden Saison sogar noch in der A-Jugend-Bundesliga für den FCH auflaufen kann.

Doch Quaschner, der wie Linksverteidiger Ronny Marcos noch eine Woche länger Urlaub hatte, will sich bei den Profis durchbeißen. Härte und Tempo stellen für den Angreifer nichts Besonderes dar. Bereits zum Ende der abgelaufenen Spielzeit nahm der gebürtige Stralsunder bereits an einigen Einheiten der damals noch Zweitliga-Truppe teil. "Ich freue mich, dass ich sozusagen als Einheimischer die Chance bekomme. Mit den ,alten Hasen’ gibt es keine Probleme. Alle haben mich gut aufgenommen", berichtet der Gymnasiast, der bis zu den Sommerferien freigestellt ist. Ob er weiter zur Schule gehen und das Abitur machen wird, ist aber nicht ganz klar: "Ich weiß, dass ich zweigleisig denken muss. Doch mein großer Traum ist es, Fußballer zu werden. Ich werde mich mit den Lehrern, den Trainern und meiner Familie aber zusammensetzen und danach entscheiden. Wenn ich wählen müsste, würde ich immer den Fußball vorziehen."

Das aktuell harte Programm der Vorbereitung schreckt den Jungspund nicht ab. "Na klar sind die Beine anfangs ein bisschen müde, aber es wird von Tag zu Tag besser", so der Stürmer, der Thierry Henry (ehemaliger französischer Weltklasse-Angreifer) und Didier Drogba (Elfenbeinküste/gewann zuletzt mit dem FC Chelsea die Champions League) zu seinen Vorbildern zählt: "Sie haben eine ähnliche Spielweise wie ich."

Quaschner, der fest zum Profikader zählt, will sich mit kleinen Schritten seinen Traum erfüllen: "Ich möchte einige Spielminuten und Einsatzzeiten sammeln. Dabei kommt es natürlich auf mich an und wie ich mich entwickeln werde. In jedem Fall versuche ich anzugreifen."

  • Johan Plat im DFB-Trikot: Sinneswandel bei Johan Plat? Drückt der Niederländer bei der Europameisterschaft plötzlich Deutschland die Daumen? Natürlich nicht. Allerdings musste der Holländer zur „Strafe“ für das frühe EM-Aus seiner Mannschaft gestern den ganzen Tag lang – ausgenommen die drei Einheiten – mit einem Trikot der DFB-Elf herumlaufen.
  • Heute Partie in Velten: Heute um 19 Uhr tritt der FCH beim brandenburgischen Landesligisten SC Oberhavel Velten (Sportanlage Germendorfer Straße) zum dritten Vorbereitungsspiel an. „In den nächsten beiden Partien wird jeder noch einmal 45 Minuten Einsatzzeit bekommen. Ich werde dabei viel probieren, um zu schauen, wer mit wem am besten zusammenpasst. Erst danach werden wir die Zeit auf 70, 80 Minuten erhöhen, um uns besser einzuspielen“, erklärte Hansa-Trainer Wolfgang Wolf.

Hansa intern:

  • Test gegen Lyngby BK: Der FC Hansa hat ein weiteres Testspiel vereinbart. Am 4. Juli trifft der Drittligist um 19 Uhr im Malchower Waldstadion auf den dänischen Erstliga-Absteiger Lyngby BK mit Thomas Rasmussen, der zu Bundesliga-Zeiten in Diensten der Rostocker stand. Weitere Partien: Sonnabend (15 Uhr): SV Zehdenick (Landesklasse Brandenburg) – FC Hansa, 30. Juni (15 Uhr) in Laage: FC Hansa – Sønderjysk Elitesport (dänischer Erstligist), 4. Juli (19 Uhr) in Malchow: FC Hansa – Lyngby BK, 9. Juli (19 Uhr): FC Pommern Greifswald (Oberligist) – FC Hansa, 15. Juli (15.30 Uhr): FC Hansa – VfB Stuttgart (Bundesligist)
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen