zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Geklärt: Edi Jordanov bleibt

vom

Mittelfeld-Ankurbler Edisson Jordanov bleibt Fußball-Drittligist FC Hansa erhalten. Die Spekulationen haben ein Ende: Am Dienstag wurde abgeklärt, dass er weder zu Werder Bremen noch zu einem anderen Verein gehen wird.

svz.de von
erstellt am 07.Aug.2012 | 09:14 Uhr

Rostock | Mittelfeld-Ankurbler Edisson Jordanov bleibt Fußball-Drittligist FC Hansa erhalten. Die Spekulationen haben ein Ende: Gestern wurde abgeklärt, dass der 19-Jährige weder zu Werder Bremen noch zu einem anderen Verein, der Interesse an einer Verpflichtung des Deutsch-Bulgaren bekundet hatte, wechseln wird. Auch ansonsten standen beim FCH vor der heutigen Partie beim SC Preußen Münster (19 Uhr) personelle Fragen im Vordergrund.

Patrick Wolf kehrt ins Team zurück

Ins Team zurückkehren wird nach verbüßter Gelb-Rot-Sperre Trainersohn Pa-trick Wolf. "Er ist ja nicht aus Leistungsgründen draußen gewesen, und insofern", so sein Vater Wolfgang, "ist es egal, ob er Wolf, Schmidt oder Meyer heißt, er wird auf jeden Fall spielen."

Zumal sich schon die nächste Innenverteidiger-Sorge abzeichnet: Matthias Holst wird von Bauchmuskelproblemen heimgesucht. Muss womöglich der etatmäßige Linksverteidiger Sebastian Pelzer noch mal - wie jüngst beim 4:1 gegen Babelsberg - in der zentralen Abwehr ran? Denn Andreas Pfingstner fällt länger aus, und auch Stephan Gusche ist zu Hause geblieben: "Es hat noch keinen Sinn. Ihn zwickt nach wie vor ein bisschen das Knie. Stephan wird in der Zwischenzeit bei der ,Zweiten’ trainieren. Ich muss ihn aufbauen, brauche ihn ja, seine Kopfballstärke und Robustheit", erläutert Wolfgang Wolf.

Stürmer Ondrej Smetana ist ebenfalls ein Wackelkandidat. Er hat sich eine Knie-blessur zugezogen. Als Ersatzkeeper wurde erneut Johannes Brinkies nominiert. Am Sonntag gegen den Chemnitzer FC sichert dann wieder Jörg Hahnel ab, ein regelmäßiger Tausch ist hier die neue Regelung.

Damit waren im Gespräch mit dem Chefcoach die Personalfragen eigentlich abgehandelt - bis er ganz zum Schluss fast nebenbei die wichtigste Neuigkeit verkündete: "Edisson Jordanov wird hier bleiben. Das habe ich ihm vorhin mitgeteilt, und er war auch nicht unglücklich darüber. Das Thema eines möglichen Wechsels ist jetzt ad acta gelegt, das Buch geschlossen. Ich baue auf Edi, er hat hier eine Perspektive."

Damit sei auch bis zum Ende der Transferperiode am Monatsende voraussichtlich mit keiner Neuverpflichtung mehr zu rechnen. Außer wenn die Schambein-Verletzung von Mohammed Lartey wegen absehbarer Langwierigkeit ein "Nachrüsten" unumgänglich mache. Doch der Mittelfeldmann sei, so Wolf, "auf einem guten Weg".

Auf Münster trifft der FC Hansa erstmals. Wolfgang Wolf geht es ebenso. Er kann sich nicht erinnern, als Spieler oder Trainer jemals dort gewesen zu sein: "Habe ich jetzt nicht auf dem Schirm. Das ist auch für mich Neuland." Über den Gegner sei er natürlich informiert: "Die sind läuferisch unwahrscheinlich stark. Da gilt es gegenzuhalten, kompakt zu stehen, nicht so viele unnötige Fehler zu machen wie zum Beispiel vor dem ersten Gegentor beim 0:3 in Unterhaching. Wir wissen, was auf uns zukommt, schauen uns morgen früh noch mal ein paar Szenen auf Video an", sagte Wolfgang Wolf und versicherte: "Wir sind gut vor-bereitet."


Hansa intern:
Referee kommt aus Landkreis München
Schiedsrichter ist der 28-jährige Versicherungskaufmann Karl Valentin aus Taufkirchen (Landkreis München). Er hat bislang 44 Einsätze in der 3. Liga „in den Beinen“.


Ab heute Tickets für die September-Heimspiele

Ab heute können Tages-Eintrittskarten für die drei September-Heimspiele des FC Hansa, die jeweils an Sonnabenden um 14 Uhr beginnen, erworben werden (1. 9. SV Wehen Wiesbaden, 22. 9. Hallescher FC, 29. 9. VfL Osnabrück). Auch für die Partie gegen den Chemnitzer FC (Sonntag, 14 Uhr) und das DFB-Pokal-Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (19. August, 18.30 Uhr) gibt es Tickets.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen