FC Hansa Rostock : Geenen macht Berger & Plat zu Matchwinnern

<strong>Rechtsverteidiger Rick Geenen</strong> (links) beschreibt Chefcoach Wolfgang Wolf (rechts, im Hintergrund Co-Trainer Steffen Baumgart) seine Waden- und Oberschenkelprobleme, die mittlerweile abgeklungen sind. <foto>Georg Scharweeber</foto>
1 von 2
Rechtsverteidiger Rick Geenen (links) beschreibt Chefcoach Wolfgang Wolf (rechts, im Hintergrund Co-Trainer Steffen Baumgart) seine Waden- und Oberschenkelprobleme, die mittlerweile abgeklungen sind. Georg Scharweeber

Dass Denis Berger (Tor und Vorlage) sowie Johan Plat (Siegtreffer) beim Fußball-Drittliga-Start zu den Matchwinnern gegen die Stuttgarter Kickers avancieren konnten, lag zum großen Teil auch an Rick Geenen.

svz.de von
24. Juli 2012, 08:51 Uhr

Rostock | Denis Berger (Tor und Vorlage) sowie Johan Plat (Siegtreffer) sorgten zwar für die offensiven Höhepunkte beim 2:1 des FC Hansa zum Fußball-Drittliga-Start gegen die Stuttgarter Kickers, doch dass die beiden überhaupt zu den Matchwinnern avancieren konnten, lag zum großen Teil auch an Rick Geenen. Der Rechtsverteidiger vereitelte in der 48. Minute mit letztem Einsatz ein nahezu sicheres Tor durch Marco Grüttner für die Schwaben. Es wäre die erneute Führung für die Gäste gewesen. "Der Stürmer war schon vorbei an unserem Torwart. Doch ich bin weitergelaufen, und zum Glück hat der Spieler es dann nicht gut gemacht. Ich konnte den Ball im letzten Moment noch berühren und zur Ecke ablenken. Normalerweise hätte es aber ein Tor sein müssen", sagte Rick Geenen.

Der Holländer schwärmt von der Atmosphäre bei seinem ersten Auftritt in der DKB-Arena. In der 2. niederländischen Liga kickte er meist vor 3000 bis 4000 Zuschauern. Diesmal kamen es 13 700. "Das war super und hat riesigen Spaß gemacht. Auch für unsere Fans sind natürlich die drei Punkte das Beste. Vielleicht können wir beim nächsten Mal auch ein schöneres Spiel auf den Platz bekommen, aber nur, wenn dann auch die Zähler bei uns bleiben", so der Abwehrmann.

Die mäßige Leistung will der 23-Jährige nicht komplett verdrängen. "Vor einem ersten Spiel ist immer etwas Anspannung vorhanden. Zum Glück haben wir es am Ende noch positiv hinbekommen. Doch wir sollten unsere Leistung jetzt nicht vergessen, sondern daraus lernen. Beim nächsten Mal müssen wir es besser machen, und dafür trainieren wir schließlich jeden Tag, damit das auch klappt", erklärte Rick Geenen, der im Duell mit den Kickers vorzeitig vom Platz musste: "Ich hatte gleichzeitig Probleme mit meiner Wade und dem Oberschenkel. Keine Ahnung, wo das plötzlich herkam. Ich konnte keinen richtigen Antritt mehr machen. Da ist es natürlich schwierig, weiterzuspielen. Daher habe ich dem Trainer das Zeichen gegeben, dass er mich auswechseln soll. Es hat ja auch wenig Sinn, wenn ich nicht mehr hinterherkomme."

Vom nächsten Gegner Unterhaching (Sonnabend, 14 Uhr) hat Geenen noch nie etwas gehört, warnt aber: "Auswärts ist es immer schwieriger. Wir müssen aus dem Duell gegen die Kickers unsere Schlüsse ziehen und den Weg weitergehen."

Mendy fehlt mit Oberschenkel-Problemen

Der französische Mittelfeldmann Noël Alexandre Mendy sowie Manfred Starke fehlten beim gestrigen Training aufgrund von Beschwerden im Oberschenkel. Des Weiteren ließen Nils Quaschner, Andreas Pfingstner und Ronny Marcos die Vormittagseinheit weg, machten statt dessen Regenerationsübungen. Sie waren am Sonntag bei der Oberliga-Elf im Einsatz. Denis Berger fehlte ebenfalls am Vormittag. Er befand sich auf der Rückreise aus Stuttgart, wo er am Montag seine langjährige Freundin Deana heiratete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen