FC Hansa Rostock : Geenen freut sich auf eine schöne Liga

<strong>Mit nur 23 Jahren</strong> verfügt Rick Geenen schon über eine Menge Erfahrung als Rechts-verteidiger und will jetzt in Rostock den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.
1 von 2
Mit nur 23 Jahren verfügt Rick Geenen schon über eine Menge Erfahrung als Rechts-verteidiger und will jetzt in Rostock den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Obwohl er noch 23 Jahre jung ist, hat Rick Geenen bereits 144 Partien für Fortuna Sittard in der 2. niederländischen Liga absolviert. Nun will der Rechtsverteidiger den nächsten Schritt auf der Karriereleiter machen.

svz.de von
21. Juni 2012, 07:49 Uhr

Rostock | Obwohl er noch 23 Jahre jung ist, hat Rick Geenen bereits 144 Partien für Fortuna Sittard in der 2. niederländischen Liga absolviert. Nun will der Rechtsverteidiger den nächsten Schritt auf der Karriereleiter machen und sich beim deutschen Fußball-Drittligisten Hansa Rostock durchsetzen. "Ungefähr einen Monat nach meinem 19. Geburtstag kam ich zum ersten Mal zum Einsatz. Seitdem war ich Stammspieler bei Sittard, habe lediglich einige Spiele wegen leichter Verletzungen verpasst", sagt der Abwehrmann, dessen Vertrag ausgelaufen ist: "Als die Anfrage von Hansa Rostock kam, brauchte ich nicht lange zu überlegen. Es ist ein super Verein, und mein sehr guter erster Eindruck hat sich bestätigt."

Der Blondschopf hatte einige Angebote, wurde unter anderem von Sittards Liga-Konkurrenten MVV Maastricht und mehreren belgischen Vereinen umworben. Doch Geenen entschied sich für ein Engagement in Deutschland: "Ich freue mich auf ein neues Land, neue Gegner, neue Stadien und eine schöne Liga. Hier wird guter Fußball gespielt. Für mich ist das eine große Chance, mich auch persönlich weiterzuentwickeln."

Bereits nach knapp zwei Wochen hat sich der Niederländer schon einigermaßen eingelebt an der Ostseeküste. Ein Hauptgrund dafür ist sicherlich, dass es für ihn keine Sprachbarriere gibt. "Ich hatte in der Schule zwei Jahre Deutsch. Zudem liegt Sittard ja auch fast an der Grenze, und zuletzt haben wir nur rund 50 Meter von der Grenze entfernt trainiert. Ich verstehe alles und kann auch ganz gut sprechen. Das ist für andere Holländer wie zum Beispiel Johan (Plat ist ein weiterer Neuzugang des FCH -

d. Red.), die weiter im Landesinneren leben, schon ein bisschen schwieriger", berichtet Rick Geenen, der gestern Besuch von seiner Freundin Sharon (20) bekam.

Der 1,80 Meter große Abwehrmann ist ein typisch niederländischer Außenverteidiger - laufstark sowie technisch versiert und mit viel Drang im Spiel nach vorne: "Ich habe auch immer einige Tore geschossen und möchte das auch in Rostock tun. Meistens treffe ich bei Ecken oder Freistößen, weil ich ein gutes Gefühl habe, wo der Ball hinkommen könnte."

Mit der etwas anderen Trainingsgestaltung im Gegensatz zum holländischen Fußball hat sich der Neu-Rostocker rasch angefreundet: "Bei Sittard sind wir im Winter auch mal vor dem Frühstück gelaufen. Das macht mir nichts aus. Es ist ja wichtig für uns, dass wir fit sind. Aber natürlich trainiere ich lieber mit dem Ball, als dass ich durch den Wald renne."

Hansa intern:

  • Unangekündigter Lauf: Hansa-Trainer Wolfgang Wolf änderte kurzfristig den Trainingsplan und setzte gestern Früh einen Waldlauf an. Vormittags blieben die Kicker für Kraft- und Stabilisationsübungen in den Katakomben der DKB-Arena. Nachmittags ging es auf den Platz. Heute stehen zwei Einheiten um 10 und 15 Uhr auf dem Programm. „Es kommt immer mal wieder vor, dass ich etwas einschiebe oder auch weglasse“, so der Coach.
  • Smetana mit Laktattest: Neuzugang Ondrej Smetana wird heute einen Laktattest absolvieren. Der tschechische Angreifer war am Mittwochabend nach Rostock zurückgekehrt und stieg gestern wieder ins Training ein. Er hatte noch einige Formalitäten in Belgien und der Slowakei zu klären.
  • Pause für Manni und Hille: Manfred Starke (Pferdekuss) und Tom Weilandt (Tritt in die Kniekehle) zogen sich beim 11:0-Testspielerfolg in Velten leichte Blessuren zu und müssen derzeit etwas kürzer treten. „Das ist in der Vorbereitung aber normal und nichts Dickes“, so Trainer Wolf.Sebastian Pelzer, Stephan Gusche (jeweils Zehprobleme), Ken Leemans, Ronny Marcos (beide gestern 90 Minuten im Einsatz) und Johan Plat (muskuläre Beschwerden) absolvierten gestern Nachmittag ein leichtes Lauftraining. Mohammed Lartey (Zerrung in der Kniekehle) fuhr auf dem Ergometer.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen