Geburtstags-Dreier gewünscht

Tim Sebastian wünscht sich nachträglich zu seinem gestrigen 26. Geburtstag einen Sieg gegen Arminia Bielefeld. Er hätte sicher nichts dagegen, könnte er heute Abend darüber hinaus auch seinen vierten Saisontreffer bejubeln!Georg Scharnweber
Tim Sebastian wünscht sich nachträglich zu seinem gestrigen 26. Geburtstag einen Sieg gegen Arminia Bielefeld. Er hätte sicher nichts dagegen, könnte er heute Abend darüber hinaus auch seinen vierten Saisontreffer bejubeln!Georg Scharnweber

von
18. Januar 2010, 12:18 Uhr

Rostock | Nachträglich einen Dreier zum Geburtstag wünscht sich Tim Sebastian. "Das könnte man so sagen und wäre natürlich nicht schlecht", sagt der Hansa-Verteidiger, der gestern seinen 26. Geburtstag feierte. Eine große Sause gab es nicht, stattdessen ging es ins Mannschaftshotel, denn heute steht für den FCH der Rückrundenauftakt in der

2. Fußball-Bundesliga gegen den Dritten Arminia Bielefeld auf dem Plan. Um 20.15 Uhr erfolgt der Anstoß in der heimischen DKB-Arena. "Die Party steigt dann eben nach dem Schlusspfiff", so der Abwehrmann. Für ihn ist es im Übrigen das erste Mal, dass sein Geburtstag mit einem Punktspiel zusammenfällt: "Stimmt, sonst haben wir immer erst Ende Januar angefangen. Maximal war Training oder ein Freundschaftsspiel. Aber das macht nichts."

"Wir sind absolut in der Lage zu gewinnen"

Nach der kurzen, nur dreiwöchigen Vorbereitung hat der Kicker im Team keine Unruhe, sondern vielmehr eine positive Angespanntheit ausgemacht. "Wir sind gut durchgekommen, haben keine Langzeitverletzten. Der Trainer kann aus dem Vollen schöpfen. Aber es ist natürlich klar, dass es so langsam losgehen kann", berichtet Sebastian.

Dass der Testkick von Seiten des 1. FC Köln abgesagt wurde und die Rostocker kein richtiges Vorbereitungsspiel hatten, stört ihn nicht. "In solch einer Partie gibt man nicht das Letzte, zeigt doch nur 85 bis 90 Prozent. Wenn Punkte vergeben werden, geht es ganz anders zur Sache. Daher war der Ausfall auch nicht so schlimm. Gegen Arminia Bielefeld kommt es darauf an, dass wir unsere gute Vorbereitung umsetzen", so der mit drei Treffern gemeinsam mit Tobias Jänicke bislang beste Saisontorschütze.

Mit Bielefeld gibt heute ein Team seine Visitenkarte ab, das sich als Erstliga-Absteiger ganz klar den Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben hat. Und zwar nicht als Zweitplatzierter oder Dritter über die Relegation, sondern ganz klar als Meister. Dementsprechend sollte die Favoritenrolle verteilt sein. Dennoch geht auch der Blick der Gastgeber nach oben. "Das liegt in meinem Naturell. Und wenn wir den Abstand nach vorne verringern, dann bekommen wir automatisch mehr Luft nach hinten. Die Rechnung ist doch ganz einfach. Gewinnen wir gegen Bielefeld, haben wir auf die nur noch fünf Punkte Rückstand. Wir haben eine gute Möglichkeit, um uns in Schlagdistanz zu bringen und uns eine ordentliche Ausgangsposition für die restlichen Spiele zu schaffen", so Tim Sebastian.

Als Ziel für die Rückrunde gibt der Defensivmann 27, 28 oder mehr Punkte aus: "Das muss unser Ziel, aber auch Anspruch sein. Ich erwarte gegen Bielefeld ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind absolut in der Lage zu gewinnen. Das muss der Maßstab für die Zukunft sein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen