zur Navigation springen

FCH-Lazarett: Albrecht mit Grippe Bandscheiben-OP bei Hahnel

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2010 | 06:47 Uhr

Rostock | Der FC Hansa geht vor dem Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga morgen bei Dynamo Dresden personell gesehen am Stock. Neben den drei langzeitverletzten Dexter Langen, Matthias Holst und Stephan Gusche (alle Knie) fallen für das Duell beim Sechsten auch Jörg Hahnel, Daniel Becker (Riss des Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk) sowie als neuester Fall Lucas Albrecht (Angina) aus.

Apropos Hahnel: Der eigentliche Stammtorwart muss sich einer Bandscheibenoperation unterziehen. Der 28-Jährige laboriert seit längerer Zeit an Rückenbeschwerden. Nachdem eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Erfolg brachte, hat er sich nach Absprache mit den Vereinsärzten für einen operativen Eingriff am kommenden Montag in München entschieden.

Die Sorgenfalten auf der Stirn von FCH-Coach Peter Vollmann werden also nicht kleiner, wenngleich der 52-Jährige kämpferisch sagt: "Sicherlich sind wir stark vom Verletzungspech betroffen, aber wir nehmen die Situation, wie sie ist. Rumjammern und lamentieren bringt uns nicht weiter. Ich habe Vertrauen zu den Spielern, die jetzt noch einsatzfähig sind."

Der Coach ist davon überzeugt, dass die Alternativen - Kevin Müller im Tor sowie Robert Müller in der Innenverteidigung - das Team fußballerisch nicht schwächen. "Doch in der Bewegung gegen den Ball in der Luft wird es sicherlich offensiv wie defensiv Probleme geben", vermutet Vollmann und spielt dabei auf den Verlust von Gusche an.

Damit es nicht zu weiteren Ausfällen kommt, sind ab sofort Tacklings im Training verboten. Nur hielten sich nicht alle Kicker daran, kam es nach einer harten Aktion zu einem Disput zwischen Kapitän Sebastian Pelzer und Spielgestalter Mohammed Lartey. Vollmann: "Da tritt dann erst einmal ein kurzer Herzstillstand ein, bis der Spieler wieder aufsteht."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen