zur Navigation springen

FC Hansa weiß beim 0:0 gegen den FC Mattersburg defensiv zu überzeugen

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2012 | 10:06 Uhr

ferreiras | Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock trennte sich gestern Nachmittag im Estadio da Nora im portugiesischen Ferreiras vom österreichischen Erstligisten SV Mattersburg 0:0. Im Vergleich zum 0:2 am Vortag gegen Lok Moskau schickte FCH-Trainer Wolfgang Wolf eine nahezu komplett veränderte Elf auf den Platz. Gegen Mattersburg lief möglicherweise schon zum großen Teil die Start-Elf für die Partie in knapp zwei Wochen beim VfL Bochum auf. Im Tor stand wie angekündigt Jörg Hahnel. Die Vierer-Abwehrkette bildeten Schyrba, Holst, Gusche und Pelzer. Der mögliche Neuzugang Janecka kickte neben Jordanov im defensiven Mittelfeld, wobei ein "Sechser" stets etwas offensiver ausgerichtet war. Die Außen Semmer und Perthel agierten insgesamt unauffällig, zeigten zu viele einfache Fehler. Vorne komplettierten Mintál als hängende Spitze und Borg als Stoßstürmer die Formation.

Vor rund 70 Zuschauern, davon 40 aus Rostock, kam die Partie nur schwer in die Gänge. Beide Teams neutralisierten sich zwischen den Strafräumen. Hansas Spiel fehlte die Kreativität. Borg deutete in 63 Minuten Einsatzzeit seine Fähigkeiten an, verarbeitete viele Bälle und machte sie "fest", damit seine Mitspieler aufrücken konnten. Wenn nötig versuchte er die Kugel schnell weiterzuleiten. Doch es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe die Ostseestädter zur ersten verheißungsvollen Chance der Partie kamen. Janecka luchste Rath den Ball ab, spielte Borg an, der Mintál in Szene setzte. Dessen Schuss lenkte aber der SVM-Keeper auf die Latte des Tores (39.). In der 44. Minute fälschte Farkas eine Pelzer-Flanke fast ins eigene Tor ab. Nach der anschließenden Ecke traf Semmer nur das Außennetz.

Nach dem Wechsel wurde es etwas munterer. Während die Österreicher fast komplett durchwechselten, nahm Wolfgang Wolf nur einige Änderungen vor. Die erste Chance bot sich Borg nach einer etwas zu weit geratenen Eingabe von Semmer (58.). Auf der Gegenseite bereinigte Pelzer in höchster Not (74.). Die nächsten nennenswerten Akzente gehörten Abwehrmann Matthias Holst. Nachdem ein Schuss von ihm geblockt wurde (77.), landete wenig später sein Fallrückzieher auf der Latte (78.).

Am Ende blieb es beim 0:0. Die Rostocker präsentierten sich stabil in der Abwehr, ließen keine Möglichkeit der Mattersburger zu, haben aber weiterhin Nachholbedarf in den Angriffsaktionen.

SV Mattersburg: Böcskör (46. Schartner) - Farkas (75. Mörz), Malic, Mravac (70. Rodler), Rath (75. Spuller) - Höller, Ilsanker (75. Pöllhuber), Seidl (73. Gartner), Potzmann (60. Röcher) - Bürger (73. Waltner), Naumoski (56. Parlov)

FC Hansa: Hahnel - Schyrba, Holst, Gusche, Pelzer - Jordanov (88. Jensen), Janecka (70. Starke) - Semmer (70. Albrecht), Perthel - Mintál - Borg (64. Schied)

Trainer Wolfgang Wolf: Wir standen gut, machten die Räume eng. Das gefiel mir. Bei Ballgewinn müssen wir aber noch schneller nach vorne spielen. Das hat nicht so geklappt. Auch beim Spiel über die Außen muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Bei den beiden Neuen sieht man, was sie können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen