Überzeugender 2:0-Erfolg beim VfB Stuttgart II : FC Hansa setzt Siegesserie fort

Leonhard Hass (M.) und Edisson Jordanov beglückwünschen Ondrej Smetana, der die 1:0-Führung  erzielte. Eibner-Pressefoto
1 von 2
Leonhard Hass (M.) und Edisson Jordanov beglückwünschen Ondrej Smetana, der die 1:0-Führung erzielte. Eibner-Pressefoto

Die Sieges-Serie unter Neu-Trainer Marc Fascher hat Bestand. Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock feierte gestern am 11. Spieltag beim VfB Stuttgart II einen überzeugenden 2:0-Erfolg. Es war der dritte Dreier in Serie.

von
25. September 2012, 09:22 Uhr

stuttgart | Die Sieges-Serie unter Neu-Trainer Marc Fascher hat Bestand. Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock feierte gestern Abend am 11. Spieltag beim VfB Stuttgart II einen überzeugenden 2:0-Erfolg. Es war der dritte Dreier in Serie. Für die Tore sorgten die Stürmer Ondrej Smetana (11.) und Johan Plat (81.).

Unmittelbar vor dem Anpfiff mussten die Nordostdeutschen zunächst den Ausfall von Stammkeeper Kevin Müller verkraften. Der Schlussmann war beim Warmlaufen in ein Loch im Rasen getreten und ist dabei umgeknickt. Seinen Platz nahm Johannes Brinkies ein. Für den 19-Jährigen war es das Debüt im Profi-Team des FCH. Ansonsten nahm Fascher keine Veränderungen in der Start-Elf vor, vertraute der Truppe, die in Heidenheim (2:1) sowie gegen Halle (2:0) gewann.

Nach einer kurzen Abtastphase überraschte Ondrej Smetana den VfB-II-Innenverteidiger Rüdiger. Schlitzohrig stibitzte er ihm die Kugel am eigenen Fünf-Meter-Raum. Anschließend ließ der baumlange Tscheche, indem er den Ball mit der rechten Sohle auf seinen linken Fuß zog, gekonnt Keeper Vlachodimos aussteigen und traf zum 1:0 (11.). Es war sein viertes Tor in den zurückliegenden drei Partien, das vierte sogar am Stück!

Danach zeigten sich die Stuttgarter um eine Antwort bemüht, schafften es aber nicht, Druck aufzubauen. Lediglich ein verlorenes Kopfballduell von Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer gegen Christoph Hemlein sorgte für Gefahr (31./knapp rechts vorbei).

Mehr Probleme als die Gastgeber bereitete der Kogge das Verletzungspech. Smetana fasste sich nach einem Eckball an den rechten Fuß (21.), machte aber zunächst weiter. Edisson Jordanov dagegen musste in der 34. Minute vorzeitig vom Platz. Ihn ersetzte Denis Berger.

Nach dem Wechsel nahm die Intensität spürbar zu. Während Hansa aus einer sicheren Abwehr heraus mit langen Bällen auf Riese Smetana agierte, versuchte die VfB-Reserve mit Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen. Allerdings fehlten den Hausherren um Kapitän und Ex-Rostocker Tobias Rathgeb die nötigen Ideen, um die Hansa-Verteidigung ins Schwimmen zu bringen. Auf der Gegenseite brachten die gelegentlichen Nadelstiche mehr Torgefahr mit sich. Doch den Rostockern fehlte der finale Moment. So zielte Smetana nach Vorstoß von Rechtsverteidiger Mendy aus guter Position am Kasten vorbei (63.).

Die Stuttgarter Angriffe wurden mit zunehmender Spieldauer ungenauer. Hansas Defensive um die überzeugende Innenverteidigung Matthias Holst/Stephan Gusche wehrte alle Versuche fast mühelos ab.

Zehn Minuten vor Schluss machte der FCH den Sack zu. Michael Blum tankte sich bis zur Grundlinie durch. Seine Flanke fand den eingewechselten Johan Plat, der mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung des Keepers den 2:0-Endstand erzielte. Damit hat der Holländer jetzt genau wie Smetana fünf Treffer auf dem Konto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen