FC Hansa holt Spielmacher Klement

hinten23-50487975.jpg

von
09. Januar 2013, 07:27 Uhr

Rostock/Belek | Fußball-Drittligist FC Hansa hat sich kurzfristig die Dienste von Philipp Klement vom 1. FC Nürnberg sichern können. Der 20-Jährige profilierte sich nach seiner Jugendzeit zunächst als Spielgestalter in der "Zweiten" des Clubs (Regionalliga).

Rostocks Trainer Marc Fascher beglückt: "Wenn man einen U20-Nationalspieler verpflichten kann, der den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gehen will, dann ist er uns herzlich willkommen." Er erhoffe sich von Klement, dass er die spielerische Qualität, die Dynamik und das Tempo im zentralen Mittelfeld erhöhen werde.

Vorstand Sport Uwe Vester: "Unterschrieben hat er noch nicht, aber wir sind uns heute Früh mit Nürnberg einig geworden, dass er erst mal bis zum 30. Juni ohne Gebühr an uns ausgeliehen wird. Er ist ein Linksfuß mit sehr guter Technik und kurzer Ballführung. Ein Spielertyp, der uns weiterbringen wird. Ich möchte betonen, dass er niemanden ersetzen, sondern unsere Gesamtqualität steigern soll."

Philipp Klement reiste bereits gestern ins Trainingslager des FC Hansa im türkischen Belek nach. Um 22.35 Uhr traf der Deutsche U19-Vize-Meister 2011 (mit dem 1. FC Kaiserslautern) auf dem Flughafen Antalya ein und wird heute sofort ins Training integriert.

Weitere Neuigkeiten aus dem Trainingscamp der Hanseaten auf

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen