zur Navigation springen

Hansa-Coach nimmt Landespokal sehr ernst : "Es ist jetzt nicht die Zeit für Experimente"

vom

Pause für den FC Hansa in der 3. Fußball-Liga: Ein spielfreies Wochenende können die Profis aber dennoch nicht genießen. Am Sonnabend steht nämlich das Achtelfinale im Krombacher-Landespokal auf dem Programm.

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2012 | 08:40 Uhr

Rostock | Pause für den FC Hansa in der 3. Fußball-Liga: Ein spielfreies Wochenende können die Profis aber dennoch nicht genießen. Am Sonnabend steht nämlich das Achtelfinale im Krombacher-Landespokal auf dem Programm. Der FCH ist dabei zu Gast beim Nordost-Regionalligisten Torgelower SV Greif. "Ich persönlich finde es gut, dass wir in der Länderspielpause den Pokal haben. Da bleiben wir wenigstens in unserem Rhythmus", erklärte FCH-Trainer Marc Fascher.

Der 44-Jährige nimmt die Aufgabe in der Gießerei-Arena sehr ernst und bereitet sich akribisch auf den Kontrahenten vor. "Es ist jetzt keine Zeit für Experimente. Wir nehmen keinen Gegner auf die leichte Schulter und werden dort mit der stärksten Elf auflaufen. Das ist ja schließlich keine Jux-Veranstaltung. Dennoch haben natürlich alle Spieler die Chance, sich im Training zu zeigen und aufzudrängen", machte der Fußball-Lehrer unmissverständlich klar.

Für die Rostocker steht eine Menge auf dem Spiel. Als Achter der 3. Liga wären sie im kommenden Jahr nicht im DFB-Pokal dabei. Es sei denn, sie gewinnen den Landescup in Mecklenburg-Vorpommern. Nur wenn die Ostseestädter die Liga-Saison wenigstens auf dem vierten Rang abschließen, wären sie automatisch im DFB-Pokal dabei. Angesichts der angespannten Torwartsituation - Kevin Müller ist angeschlagen, Johannes Brinkies verletzt - trainiert ab sofort Paul Ladwig von der Oberliga-Truppe bei den Profis mit. Heute stehen zwei Einheiten um 10 und 15 Uhr auf dem Plan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen