Schweriner SC lässt sich in der Heimat feiern : "Es gibt nichts Schöneres"

 Auf der offenen Lkw-Ladefläche  wurden die Spielerinnen zum Marienplatz gefahren.
1 von 3
Auf der offenen Lkw-Ladefläche wurden die Spielerinnen zum Marienplatz gefahren.

Mit etwa 300 Fans haben die Spielerinnen vom Schweriner SC ihren Meistertitel ausgelassen gefeiert. Auf dem Marienplatz gaben die erfolgreichen Volleyballerinnen viele Autogramme.

von
14. Mai 2013, 07:25 Uhr

Schwerin | "Wir verzeihen euch sogar, dass ihr den Meistertitel zum dritten Mal nacheinander in Dresden gewonnen habt!" Spätestens nach diesen Worten beendete Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow gestern am späten Nachmittag ihre Laudatio auf die Bundesliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC. Rund 300 Fans feierten gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt sowie Mecklenburg-Vorpommerns Sportminister Lorenz Caffier und weiteren Funktionsträgern und Sponsoren ihre "Schmetterlinge", wie die OB sie nannte, nachdem sie am vergangenen Mittwoch zum zweiten Mal in Folge das Double perfektgemacht hatten. "Ihr seid glänzend durch die Luft geflogen", lobte Gramkow den Saisonverlauf. "Und es gibt nichts Schöneres, als erfolgreiche Volleyballerinnen mit ihrem erfolgreichen Trainerteam auf dem wiedereröffneten, umgestalteten Marienplatz!" Dass der Abschluss einer erfolgreichen Saison immer auch einen Abschied bedeutet, wertete die OB als "gutes Zeichen. Denn das heißt, das hier euch hier durch eure tolle Leistung für höhere Aufgaben bei Spitzenvereinen in Europa empfohlen habt."

SSC-Präsident Johannes M. Wienecke würdigte den scheidenden Trainer Teun Buijs als "erfolgreichsten Trainer in der Geschichte des Schweriner SC: vier Titel in zwei Jahren. Zwar haben auch andere Trainer wie Tore Aleksandersen oder Mike Schöps vier Titel errungen, aber sie haben dafür länger gebraucht." Ein Stern in der Schweriner Schlosskirche werde dafür sorgen, "dass dein Stern hier nie untergeht". Auch die Spielerinnen, deren Abschied bereits feststeht, wie Anne Buijs, Denise Hanke, Lucia Hatinova und Wiebke Offer wurden derart geehrt. Und für alle gab es Geschenke von der Sparkasse. Auch für die Fans: Eine Stunde lang wurden Bier und alkoholfreie Getränke kostenlos ausgeschenkt. Für Fans und Mannschaft eine willkommene Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre miteinander zu plaudern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen