zur Navigation springen

Box-Europameisterschaft : Es bleibt bei Bronze: Artem Harutyunyan verliert

vom

Artem Harutyunyan hat das Finale der Box-EM im weißrussischen Minsk verpasst. Der Halbweltergewichtler aus Hamburg, der seit gut zwei Jahren in Schwerin trainiert, unterlag im Halbfinale dem Moldauer Dmitri Galagot.

svz.de von
erstellt am 07.Jun.2013 | 07:29 Uhr

Minsk/Schwerin | Artem Harutyunyan hat das Finale der Box-EM im weißrussischen Minsk verpasst. Der Halbweltergewichtler aus Hamburg, der seit gut zwei Jahren im Leistungszentrum Schwerin trainiert, unterlag gestern im Halbfinale dem Moldauer Dmitri Galagot mit 1:2 Richterstimmen. Der Frust war im deutschen Lager groß. "Das war ein krasses Fehlurteil. Unser Boxer hat den Kampf über drei Runden klar bestimmt", sagte Cheftrainer Michael Bastian dem Sport-Informationsdienst.

In die Wertung flossen die Urteile des Marrokaners Hassan Zoubid, des Kanadiers Tony Germaine und des Italieners Albino Foti ein. Der Marrokaner und der Kanadier waren sich dabei einig. Beide werteten die erste Runde für Artem, die beiden nächsten für den Moldauer. Heraus kam jeweils ein 28:29 gegen den Schweriner. Der Italiener hingegen muss einen völlig anderen Kampf gesehen haben: Bei ihm lag Galagot in der ersten Runde vorn, Harutyunyan in Durchgang zwei und drei. Das ergab ein 29:28 für den 22-Jährigen aus Mecklenburg.

In der Nachmittagsveranstaltung war auch für Schwergewichtler Amir Ahmatovic Endstadtion. Der EM-Debütant aus Wetzlar unterlag dem Russen Aleksei Egorov mit 0:3 (27:30, 27:30, 29:29) Richterstimmen.

Am späten Abend (nach Redaktionsschluss dieser Seite) hatte noch Weltergewichtler Arayk Marutjan aus Schwerin gegen den Weißrussen Pavel Kastramin die Chance, sich ins Finale zu boxen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen