Hansa Rostock : Eine Partie um die Ehre

Auch in der 3. Liga ein Team? Steffen Baumgart (links) verstärkte erst im Winter das Trainerteam um Chefcoach Wolfgang Wolf. Noch ist nicht entschieden, ob der ehemalige Spieler der Ostseestädter auch nach dem Abstieg bleibt. Foto: Georg Scharnweber
Auch in der 3. Liga ein Team? Steffen Baumgart (links) verstärkte erst im Winter das Trainerteam um Chefcoach Wolfgang Wolf. Noch ist nicht entschieden, ob der ehemalige Spieler der Ostseestädter auch nach dem Abstieg bleibt. Foto: Georg Scharnweber

Ein Ehren-Duell steht am Sonntag an: Beim bereits abgestiegenen FC Hansa ist Neu-Erstligist SpVgg Greuther Fürth zu Gast. Die Platzierungen der Teams stehen noch nicht fest, doch für beide ist die Saison gelaufen.

von
04. Mai 2012, 11:19 Uhr

Ros-tock | In der 1. Fußball-Bundesliga verlor der 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Wochenende gegen Borussia Dortmund mit 2:5. Es war das Duell Absteiger contra Meister. Im Grunde war die Begegnung bedeutungslos und hatte keinen Einfluss auf irgendeine Platzierung.

Ein ähnliches Duell steht am Sonntag ab 13.30 Uhr in der DKB-Arena in der 2. Liga auf dem Plan. Beim bereits abgestiegenen FC Hansa ist Neu-Erstligist SpVgg Greuther Fürth zu Gast. Zwar stehen die Platzierungen der beiden Teams im Vergleich zum 1. FC Kaiserslautern und Dortmund noch nicht fest, doch auch für Rostock und Fürth ist die Saison praktisch gelaufen. Hansa kann zwar die rote Laterne noch abgeben, der abermalige Sturz in die Drittklassigkeit ist jedoch nicht mehr aufzuhalten. Fürth kämpft mit Eintracht Frankfurt zwar noch um Platz eins, dass die Franken im kommenden Jahr erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der 1. Bundesliga spielen, daran ändert sich nichts mehr.

Der Dritte gastiert beim 38. der ewigen Tabelle

In der ewigen Tabelle der 2. Bundesliga rangiert Fürth (1288 Punkte) auf Platz drei, zog in dieser Spielzeit am derzeitigen Erstligisten Hannover 96 sowie dem Regionalligisten und vielleicht Bald-Drittligisten und künftigen Hansa-Gegner Stuttgarter Kickers vorbei. Die Schwaben haben in der Staffel Süd drei Runden vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf die SG Sonnenhof Großasbach.

Der FCH (387) ist in dieser Auflistung im Übrigen 38. und hat 901 Zähler Rückstand auf die SpVgg, die allerdings auch dreimal so viele Partien wie Rostock im Unterhaus absolvierte - 853 zu 287 Spiele.

Fünf Jahre kickten die Vereine in der gleichen Liga, trafen bislang neunmal aufeinander. Ein Remis gab es bislang noch nicht. Vier Siege holte Hansa. Fünfmal hieß der Gewinner Fürth. In einem weiteren Duell im DFB-Pokal setzten sich die Ostseestädter im Oktober 1999 auswärts durch (3:1). Einen Treffer für den damaligen Rostocker Erstligisten schoss Steffen Baumgart, der heute als Co-Trainer fungiert. Für den 40-Jährigen gibt es keine bedeutungslosen Begegnungen. "Im Fußball geht es immer um etwas, vor allem ums Image. Ich bin lange dabei und habe auf dem Platz noch keine Mannschaft erlebt, die eine Partie abgeschenkt hat", so "Baumi".

Für Hansa geht es um die Ehre und um einen ordentlichen Abschied aus der 2. Liga. Vielleicht gelingt es den Nordostdeutschen, den letzten Platz noch zu verlassen, auch wenn es den Abstieg sicherlich kein Stück erträglicher macht. Am Ende bleibt aus der Saison 2011/12 nur eines haften: Es war die schwächste Spielzeit der Rostocker seit der Zugehörigkeit zum gesamtdeutschen Fußball. Egal, wie die Partie am Sonntag ausgeht: So wenige Punkte hatte der FC Hansa noch nicht auf seinem Konto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen