zur Navigation springen

Hansa Rostock : Ein Trainerduell unter Freunden

vom

Friedhelm Funkel gegen Wolfgang Wolf: Bei der Partie zwischen Alemannia Aachen und dem FC Hansa Rostock kommt es morgen Mittag in der 2. Bundesliga zu einem besonderen Trainerduell - einem Duell unter Freunden.

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2012 | 08:02 Uhr

Rostock | Friedhelm Funkel gegen Wolfgang Wolf: Bei der Partie zwischen Alemannia Aachen und dem FC Hansa Rostock kommt es morgen am 22. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem besonderen Trainerduell - einem Duell unter Freunden. "Wir haben zusammen viele Schlachten geschlagen. Ich freue mich, dass ich ihm vor der Partie die Hand geben darf. Dann wird die Freundschaft 90 Minuten ruhen, und anschließend schauen wir uns wieder in die Augen", erklärte FCH-Coach Wolf, der regelmäßig mit seinem Kollegen in Kontakt steht: "Jetzt haben wir aber mal nicht telefoniert."

Selbst einen Rauswurf verkraftete ihre Freundschaft. Am 1. Dezember 2001 gewann Wolf mit dem VfL Wolfsburg 2:1 in Rostock, wo seinerzeit Funkel das Zepter schwang. Nach dieser Partie wurde Letztgenannter entlassen, war sein Engagement an der Ostseeküste beendet. "So ist das nun einmal im Fußball-Geschäft. Aber es ist natürlich traurig, wenn ein guter Kollege durch diese Niederlage seinen Job verloren hat." Gelitten habe das Verhältnis zwischen den beiden Fußball-Lehrern aber nicht. "Um Gottes Willen", so Wolf.

Wolf und Funkel besiegen Real Madrid mit 5:0

Denn schon während ihrer Spielerkarriere haben sie zusammen eine Menge erlebt. Von 1980 bis 1983 kickten sie gemeinsam für den 1. FC Kaiserslautern in der 1. Bundesliga und erreichten zweimal den vierten sowie einmal den sechsten Rang. 1981 verloren sie mit dem 1. FCK im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt mit 1:3. In der Saison danach schafften sie mit Lautern sogar den Sprung ins Halbfinale des UEFA-Pokals, unterlagen dort aber dem schwedischen Spitzenverein IFK Göteborg im Rückspiel mit 1:2 nach Verlängerung. Zuvor hatten die Pfälzer sogar den spanischen Renommierclub Real Madrid ausgeschaltet. Einem 1:3 im Estadio Santiago Bernabéu folgte ein 5:0 auf dem heimischen Betzenberg. Funkel gelangen dabei die ersten beiden Treffer. Es war das wohl schönste und auch mitreißendste Europacup-Spiel für Wolfgang Wolf (insgesamt 36).

Vom internationalen Wettbewerb sind die beiden Trainer mit ihren aktuellen Mannschaften aber meilenweit entfernt. Derzeit geht es sowohl für Aachen als auch Rostock einzig und allein ums Überleben in der 2. Liga. "Wir haben mit dem Erfolg gegen Duisburg (4:2 - d. Red.) einen ersten Schritt gemacht, mehr aber auch nicht. Jetzt müssen wir in Aachen daran anknüpfen. Die Alemannia kämpft auch gegen den Abstieg. Sie hatte zuletzt zwar einen guten Lauf, blieb sechsmal ungeschlagen, doch wir brauchen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen. Wir sind gut drauf und wollen das von Beginn an zeigen. Es wird ein Duell auf Augenhöhe", erklärte Wolfgang Wolf.

Ob der 54-Jährige seinen Kapitän Sebastian Pelzer nach dessen Gelb-Sperre wieder in die Start-Elf beruft, ließ der Hansa-Coach offen. Eine Stammplatzgarantie wollte er dem Spielführer nicht ausstellen: "So etwas bekommt bei mir niemand. Es geht darum, dass wir optimal auf Aachen eingestellt sind. Die Entscheidung ist schon gereift, und es ist mit nicht leicht gefallen. Doch es zählt nur Hansa Rostock und der Klassenerhalt." Das klingt fast so, als würde Pelzer draußen bleiben.

Mögliche Start-Elf: K. Müller - Janecka, Holst, Gusche, Perthel - Wiemann, R. Müller - Jordanov, Mintál, Jänicke - Borg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen