zur Navigation springen
Sportticker

19. November 2017 | 04:29 Uhr

FC Hansa Rostock : Ein Klaps für "Pommes"

vom

Hat sich ein Coach einmal auf eine Nummer eins im Tor festgelegt, wird selten gewechselt. Beim FC Hansa Rostock fiel die Wahl vor Beginn der Serie auf Jörg Hahnel. Doch dann wurde er im ersten Spiel vom Platz gestellt.

svz.de von
erstellt am 14.Nov.2013 | 09:56 Uhr

Rostock | Teamkollege und Konkurrent in einer Person: Die Position des Torhüters im Fußball ist eine Besondere und nicht mit der eines Feldspielers zu vergleichen. Dort wird öfter einmal im Verlauf einer Saison getauscht. Doch hat sich ein Chefcoach einmal auf eine Nummer eins festgelegt, wird nur selten gewechselt. Beim Drittligisten FC Hansa Rostock fiel die Wahl vor Beginn der Serie auf Jörg Hahnel, doch der Routinier wurde im ersten Spiel gegen Kiel vom Platz gestellt. Vertreter Johannes Brinkies nutzte seine Chance, steht seitdem im Kasten der Norddeutschen und wird dies trotz seines Patzers, der zum 1:1 gegen Burghausen führte, auch weiterhin tun. "Für mich ist das eine schwierige Situation. Ich würde natürlich auch gerne spielen, aber als ,Pommes’ reinkam, hat er seine Sache gut gemacht und war mit der Mannschaft siegreich", sagt Jörg Hahnel, der wegen des jüngsten Fehlers von Brinkies jetzt im Training keine Schippe drauflegt: "Es wäre ja schlimm, wenn ich für meine Motivation einen Fehler eines Konkurrenten bräuchte. Ich versuche in den Einheiten immer mein Bestes zu geben."

"Jockel" kann sich in die Lage von Brinkies hineinversetzen, hat ihn nach seinem Fehler versucht aufzumuntern. "Ich bin schon in der Halbzeitpause zu ihm hingegangen. Viel geredet haben wir nicht. Es gab einen Klaps, und dann ging es weiter. Da braucht man ja auch nicht mehr viel zu sprechen. ,Pommes’ weiß genau, was er dort für einen Bock gebaut hat", so der Routinier.

Innerhalb des Teams sei der Patzer des Keepers im Übrigen kein Thema mehr. "Das ist mittlerweile abgehakt. Damit beschäftigen wir uns nicht mehr. Ich denke auch, dass das bei ,Pommes’ genauso ist", vermutet der 31-Jährige, der sich bemüht, obwohl er aktuell nicht im Kasten steht, dem Team zu helfen: "Ich versuche schon Einfluss zu nehmen und denke auch, dass ich für die Mannschaft wichtig bin. Immerhin bin ich einer der wenigen älteren Spieler, die schon eine Menge erlebt haben - auch in diesem Verein."

Morgen ab 12.30 Uhr kann Jörg Hahnel seine Fähigkeiten als Keeper mal wieder unter Beweis stellen. Im Landespokalspiel beim Oberligisten Torgelower SV Greif wird er seine Einsatzchance bekommen: "Ich war jetzt schon dreimal in Torgelow, zuletzt habe ich mit der ,Zweiten’ dort unentschieden gespielt. Die werden sicherlich richtig heiß sein. Für sie ist es der Höhepunkt der Saison."

Viertelfinale im Landespokal

Morgen 12.30 Uhr: VFC Anklam – FC Anker Wismar (beide Verbandsliga), Torgelower SV Greif (Oberliga) – FC Hansa Rostock (3. Liga), 1. FC Neubrandenburg – FC Pommern Greifswald (beide Oberliga). 13 Uhr: FSV Bentwisch – Sievershäger SV (beide Verbandsliga)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen