zur Navigation springen

Nach einjähriger Pause genießt der Hanseat jede Einheit der Vorbereitung : Dexter Langen ist auf dem Weg zurück

vom

Seit 2006 läuft Dexter Langen im Trikot des FC Hansa Rostock auf. Damit ist er neben Keeper Jörg Hahnel der dienstälteste Kicker im aktuellen Kader.Doch das zurückliegende Jahr war für ihn nicht einfach.

Rostock | Seit 2006 läuft Dexter Langen im Trikot des FC Hansa Rostock auf. Damit ist er neben Keeper Jörg Hahnel der dienstälteste Kicker im aktuellen Kader. Und in den sechs Spielzeiten an der Ostsee hat der gebürtige Hesse eine Menge erlebt - man könnte auch sagen durchgemacht -, was andere Fußballer in einer gesamten Karriere nicht schaffen: 2007 Erstliga-Aufstieg, 2008 Abstieg, 2009 Klassenerhalt auf den letzten Drücker, 2010 Abstieg in die 3. Liga, 2011 Rückkehr ins Unterhaus - und nicht zu vergessen, dass er im Dezember 2008 vom damaligen Coach Dieter Eilts aussortiert, anschließend jedoch von dessen Nachfolger Andreas Zachhuber im Frühjahr 2009 wieder begnadigt wurde und einen neuen Drei-Jahres-Vertrag erhielt, der im kommenden Sommer ausläuft. "In dieser Zeit ist eine Menge passiert. Auf einige Dinge hätte ich gerne verzichten können, wie zum Beispiel die Abstiege oder die Ausmusterung", sagt Langen, der es beim FCH bislang auf auf 84 Einsätzen brachte, 57 davon in den ersten beiden Jahren. Zuletzt warfen den 30-Jährigen immer wieder schlimme Knie-Verletzungen zurück. So auch am ersten Spieltag der vergangenen Saison als er sich einen schweren Kreuzbandriss zuzog und fast zwölf Monate ausfiel.

Jetzt ist Dexter Langen aber zurück. "Es ist ein tolles Gefühl, wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Darauf habe ich lange hingearbeitet. Ich bin gut drauf, und das Knie macht keine Probleme. Das hätte ich bei all den großen Belastungen der Vorbereitung so gar nicht erwartet. Ich freue mich einfach über jede Einheit, die ich problemlos mit machen kann", erklärt der Rechtsfuß.

Das zurückliegende Jahr war nicht einfach. "Die Ärzte meinten zwar, dass die Operation sehr gut verlaufen sei. Doch es war eine sehr schwere Verletzung, bei der man nicht absehen könne, was passiert", berichtet Langen, dem auch ein mögliches Karriereende durch den Kopf spukte. Vor allem seine Familie - Frau Caroline und Sohn Younes Lamar - war für ihn ein großer Rückhalt. "Es hat zwar eine Weile gedauert, aber mittlerweile kann ich mit meinem Sohn wieder Fußball spielen", so der Kicker, der nach dem ganzen Pech der vergangenen Jahre seine Rückennummer wechselt und anstatt mit der zwei (nun Pavel Koštal) in Zukunft mit der 16 auflaufen wird.

Ebenfalls eine große Hilfe für Dexter waren seine Leidensgenossen Matthias Holst (Knorpelschaden) und Stephan Gusche (Kreuzbandriss): "Wir waren ein Dreierteam, absolvierten das Aufbauprogramm in Rostock gemeinsam und bauten uns gegenseitig immer wieder auf. Daher wissen ,Holzer und ich auch, wie schwer es gerade für Stephan ist." Innenverteidiger Gusche fällt mit Muskelproblemen für etwa vier Wochen aus.

Ob es für Dexter Langen bis zum Saisonstart in knapp zweieinhalb Wochen zu Hause gegen den SC Paderborn schon reicht, vermag der Mittelfeldmann nicht einzuschätzen: "Vieles hängt einfach vom Knie ab. Aber ich möchte auf jeden Fall noch einige Spiele für Hansa machen."

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2011 | 06:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen