zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Der (Platz-)Meister von Rostock

vom

Das heutige Drittliga-Spiel des FC Hansa Rostock gegen die Sportvereinigung Unterhaching findet statt. Dank der Räumdiensten und der Rasenheizung sind Platz, Tribünen, und Außenanlagen vom Schnee befreit.

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2012 | 07:06 Uhr

Rostock | Wenn bei Hans-Jürgen Meister das Handy klingelt, verheißt dies meist nichts Gutes. "Auf der Ostseite ist die Gasheizung im Kassenhäuschen kaputt. Also wenn es kommt, dann ganz dicke", sagt der technische Leiter der DKB Arena. Keine Frage, Meister ist in diesen verschneiten Wintertagen ein gefragter Mann, steht und fällt mit ihm doch der gesamte Stadionbetrieb und damit die Austragung des heutigen Drittliga-Punktspiels des FC Hansa Rostock gegen die SpVgg Unterhaching.

"Es kann auf jeden Fall gespielt werden", bestätigte Meister nach der ges trigen Frühschicht. Seit 8 Uhr morgens waren er und seine 25 Helfer ununterbrochen im Einsatz, um die Rasenfläche im Stadion, die Zuschauertribünen sowie Außenanlagen vom Schnee zu befreien. Bedeckte am Donnerstag noch eine knöchelhohe weiße Schicht die Spielfläche, so kam nur einen Tag später das Grün zum Vorschein. "Die Hauptarbeit hat die Rasenheizung geleistet. Sie lief seit Mittwoch voll Pulle und hat trotz der Minusgrade den Schnee geschmolzen", erklärt der "Platzmeister". Das, was noch übrig blieb, wurde mit Schleppnetzen abgetragen und an die Seite geschoben. Anschließend wurde der Platz gewalzt. Schweres Gerät kam eigentlich nur auf den Seitenstreifen und an den Werbebanden zum Einsatz, wo die Schneemassen von Radladern Schaufel für Schaufel nach draußen befördert wurden.

Auf den Außenanlagen wartete nicht minder viel Arbeit. "Vor allem geht es darum, die Parkflächen, Zufahrten sowie Eingänge, Gehwege und Treppen freizubekommen", sagt Meister. Auf rund 2000 Kubikmeter schätzt er das "Transportvolumen", das da im Eiltempo auch dank der Unterstützung privater Räumdienste bewegt wurden. Und auch für den Fall, dass es über Nacht bei den Minusgraden bleibt oder es nochmal schneien sollte, sieht sich der technische Leiter gewappnet. "Die Rasenheizung läuft jetzt durchgängig auf Hochtouren. Das muss sie auch. Sonst würde ja das Wasser in den Rohren gefrieren, da wir kein Frostschutzmittel verwenden", sagt Meister, der den diesjährigen Wintereinbruch noch als harmlos einstuft. "Das bisschen ist doch pillepalle. Im Januar 2010 haben wir vor dem Union-Spiel drei Tage lang alles freigeräumt. In der Nacht kam es dann aber nochmal ganz dick runter. Dann mussten selbst wir passen und die Begegnung absagen."

Angesprochen auf die immensen (Energie-)Kosten, die der Wintereinsatz dem FC Hansa beschert, ließ sich der technische Leiter keinen Kommentar entlocken. Zumal schon wieder sein Handy klingelte… So will Hansa spielen: Müller - Mendy, Holst, Pelzer, Blum - Leemans, Haas - Rilke, Weilandt, Berger - Smetana.

Quartett droht Gelb-Sperre: Dennis Berger, Sebastian Pelzer, der nach Rot-Sperre wieder spielberechtigte Ken Leemans sowie Julien Humbert haben je vier Gelbe Karten zu Buche stehen und müssten bei der nächsten eine Partie aussetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen