zur Navigation springen

Saisonende für Hansas Pelzer : Der Kapitän geht von Bord

vom

Sebastian Pelzer hat sich im Punktspiel gegen den VfL Osnabrück so schwer verletzt, dass er für den Rest der Saison ausfällt. Der 32-Jährige zog sich im Zweikampf einen dreifachen Bruch des rechten großen Zehs zu.

svz.de von
erstellt am 02.Apr.2013 | 06:56 Uhr

Rostock | Der Kapitän geht von Bord: Hansas Sebastian Pelzer hat sich im Punktspiel gegen den VfL Osnabrück so schwer verletzt, dass er für den Rest der Saison ausfällt. Der 32-Jährige zog sich im Zweikampf einen dreifachen Bruch des rechten großen Zehs zu und wird in den verbleibenden acht Partien der 3. Liga den Nordostdeutschen definitiv nicht mehr zur Verfügung stehen. "Was soll ich dazu sagen. Das ist brutal bitter für uns und bedeutet für ihn das Saison-Aus", kommentierte Trainer Marc Fascher den vorzeitigen Abgang seines Führungsspielers kurz und knapp.

Pelzer wurde in der 41. Minute beim Versuch, den Ball zu klären, von Simon Zoller von den Beinen geholt. Zwar sah der Osnabrücker für dieses böse Einsteigen zu Recht die Gelbe Karte, er setzte aber mit dieser Aktion den bis dahin besten und einsatzstärksten Hansa-Akteur außer Gefecht. Der Linksverteidiger humpelte in die Kabine, kam sogar nach der Pause noch einmal für die wichtige Anfangsphase der zweiten Halbzeit aufs Feld zurück, musste dann aber in der 54. Minute ausgewechselt werden.

"Das spricht für ,Pelle’, dass er sich unter Schmerzen in Dienst der Mannschaft stellt", lobte Fascher den Einsatz seines Leaders und fügte an: "Wenn er raus muss, dann heißt das schon was, ist nichts Gutes zu erahnen."

Nach der niederschmetternen Diagnose erhielt Pelzer sofort einen Gips-Verband. Seine Genesung wird sich mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate hinziehen. Damit geht nicht nur Hansas Kapitän und Leitwolf, sondern auch ein wichtiger Defensivspieler von Bord, der bislang 26 der 30 Punktspiele für den FC Hansa bestritt. Für ihn könnten der zuletzt nicht einmal im Kader stehende Ronny Marcos (Fascher: "Dass er nicht dabei war, hatte Positions-Gründe.") oder Ben Zolinski, der gegen Osnabrück für wenige Minuten hinten links agierte, in die Startelf rücken.

Auch Michael Blum käme für einen Einsatz auf dieser Position in Frage, wenngleich die letzten Begegnungen offenkundig gezeigt haben: Sebastian Pelzer ist derzeit nicht zu ersetzen.

Bitter: Leemans gesperrt

Nächster Nackenschlag für den FC Hansa: Mittelfeldabräumer Ken Leemans handelte sich im Spiel beim VfL Osnabrück die zehnte gelbe Karte ein und ist damit für das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am kommenden Sonnabend erneut gesperrt. Damit fällt der Belgier nach Gelb-Rot (in der Hinrunde beim 1:1 in Darmstadt), seiner fünften Gelben Karte (gegen Chemnitzer FC) sowie seiner roten Karten (gegen Karlsruher SC) bereits zum vierten Mal in dieser Saison aus.

Gegen Osnabrück sah der impulsive Rotschopf für ein eher harmloses Foulspiel in der 24. Minute Gelb, war jedoch bei den folgenden Aktionen einer hitzigen Partie stark gelb-rot-gefährdet.

Da auch Kapitän Sebastian Pelzer verletzungsbedingt bis zum Saisonende ausfällt (siehe Beitrag links), muss Trainer Marc Fascher in der Defensive erneut kräftig improvisieren. Für Leemans könnte der Franzose Julien Humbert auf der „Sechs“ eine erneute Bewährungschance erhalten.

„Eddi“ belastet voll

Tommy Grupe und Edisson Jordanov sind gestern voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Für Jordanov war es nach überstandener Kreuzband-Verletzung die erste Einheit mit voller Zweikampfführung. Ondrej Smetana konnte dagegen weiterhin nicht trainieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen