zur Navigation springen
Sportticker

17. November 2017 | 22:35 Uhr

Dem Favoriten großen Kampf geliefert

vom

svz.de von
erstellt am 28.Feb.2012 | 10:35 Uhr

Schwerin | Die Volleyballerinnen des Schweriner SC lieferten dem italienischen Top-Team Busto Arsizio einen tollen Kampf. Vor 1034 Zuschauern musste sich die Mannschaft von SSC-Trainer Teun Buijs dem Favoriten mit 1:3 (-20, -22, 23, -20) geschlagen geben. Da der deutsche Meister bereits das Viertelfinal-Hinspiel in Italien mit 2:3 verloren haben, ist das diesjährige Abenteuer Europapokal beendet - das allerdings erhobenen Hauptes.

Dass die Schwerinerinnen vor einer Herkules-Aufgabe standen, war vor dem Spiel gegen das italienische Top-Team schon klar. Doch die Buuijs-Schützlinge machten das Bestmögliche aus ihrer Sicht. Sie wehrten sich nach besten Kräften und gaben nie auf. Auch von einem 8:13-Rückstand ließen sich die Buuijs-Schützlinge nicht beirren. Sie kämpften um jeden Punkt. Mit einem tollen Block von Anja Brandt und Julia Retzlaff gegen Bustos Floortje Meijners waren die SSC-Damen beim 13:14 wieder dran. Sie wussten, dass sie nur eine Chance gegen den italienischen Pokalsieger haben, wenn sie ihn mit starken Aufschlägen unter Druck sezten können. Das gelang phasenweise sehr gut. Allerdings produzierten die Gastgeberinnen auch sechs AUfschlagfehler im ersten Satz. Das war aber der Tatsache geschuldet, dass sie natürlich hohes Risiko gehen mussten. Aber sie kämpften. Und beim 19:21, nachdem Berit Kauffeldt einen Punkt nach einem schönen Schnellangriff machte, keimte Hoffnung auf. Doch die Italienerinnen zeigten ihre ganze Routine und setzten in dieser Phase den SSC unter Druck. Prompt kamen die Fehler und Aneta Havlickova konnte den Satzgewinn perfekt.

In Durchgang zwei das gleiche Bild. Die Zuschauer kamen jedenfalls auf ihre Kosten. Schnell lag der SSC mit 10:15 hinten. Doch auch weiterhin kämpfte der SSC um jeden Punkt. Und phasenweise sah das richtig gut. Ob nun schnelle Angriffe über Außen oder über die Mitte. Und wieder keimte Hoffnung auf, dass da etwas gehen würde. Berit Kauffeldt und Mira Topic brachten ihr Team bis auf 15:17 an die Gäste heran. Doch auf Bustos Seite trumpften jetzt Meijners auf. Doch auch vom 20:23 ließ sich die Mannschaft von Kapitän Julia Retzlaff beeindrucken. Aber wie schon im ersten Durchgang zogen die Italienerinnen noch einmal an und gewannen auch zweiten Abschnitt.

0:2 im Hintertreffen, da schwanden die Chancen auf eine Sensation zunehmends. Aber die Schwerinerinnen legten im dritten Durchgang mit 8:2 einen fulminanten Start hin. In der Folge jedoch spielte Busto mal wieder seine ganze Erfahrung aus, nur noch 9:8 für den SSC. Da holte SSC-Zuspielerin Denise Hanke ihre linke Klebe heraus. Schwerin setzte die Gäste gehörig unter Druck, sodass sie auch nicht fehlerfrei agierten. Als Anne Buijs den Block anschlägt, geht der deutsche Meister mit einer Drei-Punkte-Führung in die zweite technische Auszeit. Die Zuschauer waren begeistert. Unter der Anfeuerung der Fans erhöhte Patricia Thormann gar auf 21:17. Danach spielten sich ein wahrer Krimi ab. Schwerin erhöhte durch Patricia Thormann auf 24:19. Doch überhastete Angriffe ließen den Vorsprung schmelzen. "Paty" war es dann aber auch, die beim 24:23 dem Drama ein Ende.

Auf in der Folge lieferten die SSC-Damen den Gästen einen Kampf auf Augenhöhe. Bis zum 18:19 hielten sie hervorragend mit. Aber die Italienerinnen waren am Ende dann doch das abgezocktere Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen