zur Navigation springen

FC Hansa Rostock mit wichtigem Sieg : Das muss die Rettung gewesen sein!

vom

Der FC Hansa besiegt Borussia Dortmund II mit 2:0, und die Konkurrenz im Abstiegskampf spielt für die Rostocker: Acht Punkte Vorsprung sind es jetzt, und nur noch zwölf sind zu vergeben - das muss der Klassenerhalt sein!

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2013 | 07:42 Uhr

Rostock | Der FC Hansa besiegt Borussia Dortmund II mit 2:0 (0:0), und auch die restliche Konkurrenz im Kampf gegen den Abstieg aus der 3. Fußball-Liga spielt für die Rostocker: Acht Punkte Vorsprung sind es jetzt, und nur noch zwölf sind zu vergeben - das muss der Klassenerhalt sein!

Im Vergleich zum 1:2 in Babelsberg tauschte Trainer Fascher drei Positionen in der Start-Elf. Zolinski löste Marcos als Linksverteidiger ab, Trapp in der zentralen Abwehr Grupe, und im Angriff erhielt Smetana den Vorzug vor Plat.

Schon in der 5. Minute rote Karte für die Gäste

Es ging günstig los für die Blau-Weißen: Leemans bedient Starke, der ist kurz vor dem Strafraum fast an seinem Gegenspieler Hornschuh vorbei, fällt hin - Freistoß nebst roter Karte für den Dortmunder, Hansa 85 Minuten lang in Überzahl!

Doch die Gastgeber waren zunächst auf Grund von Einfallsarmut und fußballerischer Minderbemitteltheit nicht in der Lage, aus dem personellen Vorteil Kapital zu schlagen. Den Bemühungen der Mecklenburger standzuhalten fiel den Gästen bis zur Pause nicht allzu schwer. Der FCH durfte sich sogar glücklich schätzen, nicht in Rückstand geraten zu sein: Halstenberg war frei durch, verzog jedoch (24.). Die Ostseestädter erzielten zwar ein Tor durch Starke nach erwähntem Freistoß, dieses fand aber wegen Abseits keine Anerkennung (7.). Ansonsten gab es eine einzige erwähnenswerte Möglichkeit: Humbert blieb nach Vorarbeit von Mendy mit seinem Versuch hängen (44.). Das war arg wenig.

Fascher wollte, musste etwas für die Offensiv-Ankurbelung tun: Er brachte zur zweiten Hälfte Klement für Humbert - ein Wechsel, der sich auszahlen sollte. Erstmals trat der vom 1. FC Nürnberg Ausgeliehene als wirkliche Verstärkung in Erscheinung. Zunächst bereitete er vor für Starke. Der Deutsch-Namibier nahm die Kugel aus der Luft an, was alles andere als einfach war, und brachte sie mit dem Kopf zum 1:0 im Netz unter (53.). Eine halbe Stunde später besorgte Klement selber mit seinem ersten Treffer für Hansa geschickt "gelöffelt" den Endstand, als endlich der tödliche Konter gelang und Blum eine Maßvorlage gab.

Schon Plat besaß die große Chance, traf jedoch nach Vorarbeit von Starke (super Auge) die Kugel nur unvollkommen - sie hoppelte dennoch an den Pfosten (75.).

Der Sieg war sicherlich verdient, doch wer einen Mann mehr auf dem Platz hatte, war nie zu merken. Bis zum 2:0 war es ein Gezitter. Borussia Dortmund II befand sich einige Male kurz vor dem Ausgleich. Vor allem in der 59. Minute, als der einschussbereite Hofmann vor dem leeren Tor zu Boden ging. In die Szene war Zolinski involviert, doch es gab keinen Elfmeter. Gäste-Coach Wagner redete später von "wahnwitzigen Entscheidungen des Schiedsrichters"…

Spieler des Tages war Manfred Starke, der auch vorher bereits seinem ersten Profi-Tor für Hansa nahe war (52. von Keeper Alomerovic ans Außennetz abgewehrt), kurz nach der Führung fast noch einmal getroffen hätte (54.).

Schon morgen (18 Uhr Stadion an der Windmühle) hat der FC Hansa im Landespokal-Viertelfinale beim Landesligisten Gnoiener SV die Gelegenheit, sich ein weiteres Erfolgserlebnis zu verschaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen