zur Navigation springen

Hansa Rostock im Pokal gegen Kaiserslautern : Das ist auf alle Fälle machbar

vom

Auf den 1. FC Kaiserslautern ist der FC Hansa schon 26-mal getroffen, im DFB-Pokal jedoch noch nicht. In der 1. Bundesliga gewannen die Rostocker sechs von zehn Heimspielen gegen Lautern, in der 2. zwei von drei.

svz.de von
erstellt am 16.Aug.2012 | 10:35 Uhr

Rostock | Auf den 1. FC Kaiserslautern ist der FC Hansa schon 26-mal getroffen, im DFB-Pokal jedoch noch nicht. In der 1. Runde kommt es nun zum Duell zweier Absteiger: Die Rostocker mussten bedauerlicherweise erneut die 2. Fußball-Bundesliga verlassen, während die Pfälzer gerade mal wieder in sie hinab mussten. Die "Roten Teufel", die natürlich sofort in die 1. Liga zurück wollen, sind der klare Favorit. Aber: Sie liegen dem FCH, vor allem in dessen eigenen vier Wänden.

In der 1. Bundesliga gewannen die Rostocker sechs von zehn Heimspielen gegen Lautern, in der 2. zwei von drei. Manch spektakuläre Ergebnisse gab es in all den Jahren sowohl auswärts (3:4/ 1997, 0:6/2008) als auch zu Hause (4:2, als der Pausen- auch der Endstand war/1999, 4:0/2003).

An das 5:1 vom 1. Mai 2009 denkt vor allem Torwart Jörg Hahnel als einzig Verbliebener der damaligen Siegermannschaft gern zurück: "Es war ein richtig gutes Spiel, aber wir hatten ja auch was gut zu machen, denn in der Hinrunde waren wir auswärts 0:6 untergegangen. An den genauen Verlauf kann ich mich nicht mehr so genau erinnern, aber ich weiß noch, es war ein sehr schöner Tag, meine Schwägerin hat geheiratet, und der Sieg war auch in der Höhe relativ verdient."

"Jockel" weiß also, wie man die Lauterer bezwingt. "Das ist auf alle Fälle machbar", versichert der 30-Jährige und erklärt: "Es hieß ja jetzt immer, uns würden die letzten Pleiten in den Knochen stecken. Am Sonntag aber können wir das alles außer Acht lassen, mutig und befreit aufspielen. Das sollte uns die Aufgabe erleichtern."

Derweil wurde Johannes Brinkies nach seiner roten Karte bei der "Zweiten" für zwei Partien gesperrt. Das bedeutet: Jörg Hahnel wird als Keeper Nr. 2 auf der Bank sowohl gegen Lautern als auch bei den Punktspielen in Darmstadt (26. August) und Burghausen (29.) absichern. Es sei denn, er fällt verletzt aus: Beim gestrigen Nachmittagstraining bekam er beim Abfangen einer Flanke ein Knie in den Rücken. Mal sehen, wie es heute aussieht.

Erfahrungen mit dem 1. FC Kaiserslautern hat auch der jetzige Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer. Er spielte am Anfang seiner Karriere für die "Zweite" der Pfälzer in der Regionalliga. Mit Rot Weiss Ahlen traf er später ebenso wie Mohammed Lartey in der 2. Bundesliga zweimal auf die "Roten Teufel". Dabei war ihnen zwar genausowenig ein Sieg vergönnt wie Matthias Holst, der für den SC Paderborn 07 auch zweimal in der 2. Liga gegen Lautern auflief. Doch dürfen alle drei für sich in Anspruch nehmen, dem 1. FCK einst immerhin ein 0:0 abgetrotzt zu haben - Pelzer und Lartey sogar auswärts.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen