Dankbar für eine tolle Zeit

Marcel Schied war sehr dankbar, dass ihm Trainer Wolfgang Wolf zum Abschied noch ein paar Minuten Einsatzzeit vergönnte.
Marcel Schied war sehr dankbar, dass ihm Trainer Wolfgang Wolf zum Abschied noch ein paar Minuten Einsatzzeit vergönnte.

von
06. Mai 2012, 07:47 Uhr

Rostock | Für einige Kicker des FC Hansa war das 2:2 im Duell mit der SpVgg Greuther Fürth die letzte Partie im Trikot des FCH. "Ich bin sehr dankbar, dass ich noch einmal für ein paar Minuten auflaufen und mich von den Fans verabschieden konnte", erklärte FCH-Stürmer Marcel Schied, der kein neues Vertragsangebot bekam: "Man hat mir mitgeteilt, dass ich in den Planungen keine Rolle spiele."

Mit einigen kurzen Unterbrechungen kickte der gebürtige Weißenfelser (Sachsen-Anhalt) seit 1999 für die Ostseestädter. Dementsprechend verbunden ist er auch mit dem Verein. "Ich hoffe, dass sich die Bürgerschaft am 9. Mai für Hansa entscheidet. Wie es mit mir weitergeht, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen."

Rechtsverteidiger Peter Schyrba, der die Rostocker ebenfalls verlassen wird, wollte sich zu seiner Zukunft nicht äußern: "Das ist jetzt nicht wichtig. Hansa braucht eine positive Stimmung und alle Unterstützung für den

9. Mai. Ich persönlich bin dankbar, dass ich in den vergangenen beiden Jahren hier spielen durfte. Für mich war das eine tolle Zeit."

Neben Schyrba und Schied werden in der kommenden Spielzeit auch Dexter Langen (seit 2006), Tobias Jänicke (seit 2003), Pavel Koštál und Dominic Peitz (nur diese Saison) definitiv nicht mehr für den FCH auflaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen