zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Brinkies-Bock kostet Hansa den Dreier

vom

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat den dritten Dreier in Folge verpasst. Im Heimspiel gegen Schlusslich Wacker Burghausen kamen die Ostseestädter vor 8600 Zuschauern nicht über ein 1:1 hinaus.

svz.de von
erstellt am 10.Nov.2013 | 06:24 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat den dritten Dreier in Folge verpasst. Im Heimspiel gegen Schlusslich Wacker Burghausen kamen die Ostseestädter vor 8600 Zuschauern nicht über ein 1:1 hinaus. Mit nun mehr 22 Punkten bleiben die Norddeutschen Elfter.

FCH-Coach Andreas Bergmann schickte die erwartete Elf auf den Rasen. Die einzige Veränderung gegenüber dem 2:1 in Münster war ein Wechsel im defensiven Mittelfeld. Milorad Pekovic (zuletzt gelb-rot-gesperrt) kehrte zurück und verdrängte Siegtorschütze Tommy Grupe auf die Auswechselbank. Dort saß über 90 Minuten auch der wiedergenesene Kapitän Sebastian Pelzer.

Zwischen beiden Teams entwickelte sich ein zähes Ringen. Die Gäste waren sehr gut organisiert, standen sicher und ließen den Rostockern, die ideenlos agierten, kaum Platz zum kombinieren. Vieles blieb Stückwerk, zusammenhängende Spielzüge wurden kaum dargeboten. Dei Flankenläufe von Julian Jakobs, der aber keinen Abnehmer fand, sowie ein Kopfball auf die Latte von Mustafa Kucukovic (24.) waren Hansa beste Möglichkeiten.

Nach einer knapp halben Stunde eröffnete dann das Kuriositäten-Kabinett in der DKB-Arena. Zunächst auf Seiten der Gäste: Die Innenverteidiger Alexander Eberlein und Florian Pflügler rannten sich Mitte der eigenen Hälfte über den Haufen. Kucukovic schnappte sich das Leder, spielte einen Doppelpass mit Jakobs und vollendete dann zur Führung für Hansa (26.). Es war der erste Treffer des Deutsch-Bosniers im neunten Einsatz.

Doch nur neun Minuten später kam Burghausen zum Ausgleich. FCH-Keeper Johannes Brinkies haut bei einem Rückpass von Steven Ruprecht über den Ball, der zentral vor das Tor zu Wacker-Stürmer Henrich Bencik springt. Dieser schiebt ohne Mühe zum 1:1 ein (35.). "Der Ball rollt über einen Grashaufen, springt hoch, und daher treffe ich ihn nicht sauber. Dann fliegt er auch noch genau in Richtung Tor. Der Platzfehler ist aber keine Entschuldigung, auch wenn es natürlich sehr, sehr bitter ist. Für uns sind es dadurch zwei verlorene Punkte anstatt ein gewonnener", sagte der Rostocker Keeper.

Hansa-Coch Andreas Bergmann nahm seine Nummer eins ins Schutz: "Daran darf man nicht zerbrechen. ,Pommes’ hat bei uns allen Rückhalt. Wir machen alle unsere Fehler. Wer keine Fehler macht, ist nicht menschlich."

Nach dem folgenschweren Fauxpas von Brinkies taten sich die Ostseestädter noch schwerer, fanden kaum mehr in die Partie zurück. Ein Kopfball von Leonhard Haas (60.) sowie eine Chance von Jakobs in der Schlussminute waren die größten Chancen auf ein 2:1. Letztgenannter agierte nach einem Zuspiel von Shervin Radjabali-Fardi zu überhastet und spitzelte den Ball dem Schlussmann in die Arme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen