zur Navigation springen

Bitter für Hansa: Erste Niederlage und weiterer Ausfall

vom

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2010 | 03:36 Uhr

Mund abputzen, weitermachen: Hansa Rostocks Protagonisten wollen die empfindliche 0:3-Schlappe beim VfB Stuttgart II sofort vergessen machen. „Wir werden versuchen, so schnell wie möglich zu regenerieren, um uns am Sonntag gegen Koblenz wieder von der besseren Seite zu zeigen. Mit den Fans im Rücken wollen wir den dritten Saisonsieg einfahren“, sagte Verteidiger Michael Wiemann am Mittwochabend nach der ersten Saison-Niederlage des Zweitliga-Absteigers.

Der Blondschopf zählte zu den Rostocker Pechvögeln in einer Partie, die für die Hanseaten ganz verheißungsvoll begonnen hatte.

Youngster Lucas Albrecht, erstmals für die Startelf nominiert, kam schon in der vierten Minute frei zum Schuss, scheiterte aber an VfB-Keeper Bernd Leno.

Gut zehn Minuten später erhielten Hansas Hoffnungen auf den dritten Saisonsieg vor 1800 Zuschauern schon den entscheidenden Dämpfer. Stephan Gusche sah nach grobem Foulspiel im eigenen Strafraum die Rote Karte, und der ehemalige Rostocker Tobias Rathgeb verwandelte den fälligen Foulelfmeter. „Das war natürlich noch zusätzlich grausam für uns“, sagte Hansa-Trainer Peter Vollmann.
Neben Gusche fehlt ihm in Matthias Holst derzeit ohnehin schon ein Innenverteidiger im arg dünnen Kader.

„Durch die Unterzahl konnten wir den laufstarken VfB kaum noch kontrollieren“, haderte Vollmann. Hoffnung auf Besserung gab es lediglich Anfang der zweiten Halbzeit. Dann aber zogen die Hausherren mit einem Doppelschlag von Sven Schipplock (65., 74.) entscheidend davon, wobei das 0:2 aber einen unangenehmen Beigeschmack hinterließ.

„Ich habe im Laufduell einen Schlag an den Kopf bekommen und bin hingefallen. Für mich ein ganz klares Stürmerfoul“, sagte Wiemann.

Der Pfiff allerdings blieb aus und die Partie war gelaufen - gegen die Hanseaten.

Das soll Sonntag wieder anders werden. Da kommt mit dem TuS Koblenz jene Vertretung in die DKB-Arena, gegen die Hansa im Oktober 2008 mit einem 9:0 den höchsten Sieg seit Einführung der eingleisigen 2. Fußball-Liga in der Saison 1981/82 gelang. Vom aktuellen Rostocker Kader haben damals lediglich Torhüter Jörg Hahnel und der derzeit verletzte Dexter Langen mitgefeiert. Von einer Wiederholung träumt keiner, auch Michael Wiemann nicht: „Die sind noch ungeschlagen und bestimmt stärker als der VfR Aalen.“ Gegen den Aufsteiger hatte Hansa zum Saisonauftakt mit 3:0 gewonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen