zur Navigation springen

Coach des FC Hansa Rostock : Bergmann wieder an Bord

vom

Nach fünftägiger Krankheitspause kehrte gestern Hansa-Coach Andreas Bergmann auf den Trainingsplatz zurück. "Das Resultat vom Wochenende hat meiner Genesung sicher nicht geholfen", so der 54-jährige Fußball-Lehrer.

svz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 06:50 Uhr

Rostock | Nach fünftägiger Krankheitspause kehrte gestern Hansa-Coach Andreas Bergmann auf den Trainingsplatz zurück. Komplett auskuriert hat der Fußball-Lehrer seine Grippe allerdings noch nicht. "Das Resultat vom Wochenende hat meiner Genesung sicher nicht geholfen", so der 54-Jährige, der das 0:6-Debakel von Darmstadt eigentlich auf dem Laptop verfolgen wollte. Doch viel gesehen hat Bergmann nicht. "Der Livestream ist immer wieder zusammengebrochen. Ich dachte, dass das an meinem Laptop liegt, den ich mehrmals geschüttelt habe. Aber auch bei anderen ging der Stream nicht", sagte der Chefcoach, der am späten Sonnabendabend eine CD mit der Aufzeichnung des Spiels erhielt.

Gestern intensives Videostudium

"Das ist natürlich erst mal ein Ergebnis, das dich niederschlägt. Da hat man dann auch keine Argumente auf seiner Seite. Jeden, der schimpft und meckert, kann ich verstehen. Wir hatten gehofft, dass die Mannschaft schon weiter ist, gerade auch bei den Ansätzen, die wir in den Partien zuvor gezeigt haben. Aber unter dem Strich ist es so, dass wir noch kein Spitzenteam sind und uns die Konstanz fehlt", erklärt An dreas Bergmann, der dem Team gestern Nachmittag in einem intensiven Videostudium die Fehler noch einmal vorführte: "Manche Dinge sind dann auch einfach nicht mehr erklärbar. Wir haben unglaublich dumme und naive Fehler gemacht. Darmstadt hatte gerade Duisburg mit 4:0 geschlagen und das Pokalspiel gegen Schalke vor der Brust. Die waren eh schon heiß, und wir haben dann mit unseren Fehlern auch noch Öl oder eher Super reingegossen. Damit kann man einen Gegner erst so richtig stark machen."

Jetzt verbal auf die Truppe einprügeln ist jedoch nicht die Art und Weise von Bergmann: "Wir werden die Partie genau analysieren und uns die Fehler anschauen. Natürlich wird es dann auch die eine oder andere Kritik geben, doch sie muss immer konstruktiv sein. Die Spieler sollen schließlich etwas damit anfangen können und es beim nächsten Mal besser machen." Dazu haben die Hanseaten schon übermorgen beim Auswärtsspiel in Duisburg (19 Uhr) die Gelegenheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen