Rostocker Drittligist mit Sorgen nach Unterhaching : Bei Hansa läuten die Alarmglocken

<fettakgl>Tom Weilandt </fettakgl>(am Ball) - hier beim gestrigen  Training - könnte heute die Fäden im Hansa-Spiel ziehen. <foto> Eibner-Pressefoto</foto>
1 von 2
Tom Weilandt (am Ball) - hier beim gestrigen Training - könnte heute die Fäden im Hansa-Spiel ziehen. Eibner-Pressefoto

Wieder aufgebrochene Schambein-Entzündung bei Spielgestalter Mohammed Lartey, Knieprobleme bei Stephan Gusche - bei Hansa läuten die Alarmglocken. Trotzdem ist der Verein heiß auf den zweiten Dreier der Saison.

svz.de von
27. Juli 2012, 07:23 Uhr

Rostock | Wieder aufgebrochene Schambein-Entzündung bei Spielgestalter Mohammed Lartey, Knieprobleme bei Innenverteidiger Stephan Gusche - bei Hansa läuten die Alarmglocken. Denn Lartey war aus genanntem Grunde ein halbes Jahr von der Bildfläche verschwunden, Gusche kam nach einem Kreuzbandriss nur schleppend wieder auf die Beine. Der eine brachte es 2011/12 auf 15, der andere gar nur auf elf Einsätze - von 34 möglichen. Droht jetzt wieder ein langer Ausfall?

Lartey wurde gestern eine Stunde lang physiotherapeutisch behandelt und meinte danach: "Ich habe nicht damit gerechnet, dass so etwas zurückkommt. Ich dachte, ich bin mit dem Thema durch. Doch am Mittwoch spürte ich die Verletzung erstmals wieder und bin natürlich richtig enttäuscht. Gerade habe ich eine monatelange nervende Reha hinter mir, und jetzt ist erneut nicht abzusehen, wann ich wieder trainieren kann."

Das hört sich nicht gut an. Aber der Deutsch-Ghanaer ist nicht gewillt, sich unterkriegen zu lassen: "Ich hoffe, schnell wieder bei der Mannschaft sein zu können, und drücke ihr für das Spiel in Unterhaching die Daumen."

Bei Stephan Gusche ergab die MRT-Untersuchung eine Kapselreizung. "Es sieht soweit ganz gut aus. Bei Bewegungen in bestimmten Winkeln treten Schmerzen auf. Aber die Bänder sind heil, das ist das Wichtigste", so der 1,94-m-Mann erleichtert.

Bandscheibenvorfall, hartnäckige Adduktorenprobleme, Jochbeinbruch, Kreuzband-, Muskelbündel-, Muskelfaserriss - Stephan Gusche hat mit seinen erst 22 Jahren schon viel hinter sich. Er mag ein Seuchenvogel sein, aber er ist auch ein Stehaufmännchen: Bis jetzt wurde der gebürtige Schweriner noch nach jedem Rückschlag wieder Stammspieler, und das ist auch jetzt sein Ziel: "Ich will relativ gesund durch die Saison kommen, im regelmäßigen Trainings- und Spielrhythmus bleiben, hoffe auf Einsatzzeiten und möchte natürlich irgendwann auch wieder einen Stammplatz."

Zunächst mal aber werde er heute "mal gucken, ob im Internet was übertragen wird oder abends der Bayerische Rundfunk eine Zusammenfassung von unserem Spiel in Unterhaching zeigt, dass ich wenigstens ein bisschen mitkriege."

Tom Weilandt könnte auf Regisseur-Position rücken

Der FC Hansa ist trotz der Ausfälle heiß auf den zweiten Dreier nach dem glücklichen 2:1 zum Saisonauftakt über die Stuttgarter Kickers. In Vorbereitung der Partie heute um 14 Uhr bei der SpVgg Unterhaching trainierten die 20 mitgereisten Rostocker gestern Nachmittag noch mal auf dem gepflegten Hauptplatz von Kreisligist SV Dornach (ist als Letzter der Bezirksliga Oberbayern Ost abgestiegen). Welche beiden Spieler aus dem 20-köpfigen Aufgebot letztlich nicht im Kader stehen, das will Trainer Wolfgang Wolf erst heute bekanntgeben. Ein Kandidat, um den verletzten Regisseur Mohammed Lartey zu ersetzen, ist Tom Weilandt. "Er trainiert wieder voll mit, ist aber noch nicht bei 100 Prozent. Ich weiß nicht, ob ich ihn schon bringen werde", so Wolf.

Mögliche Start-Elf: Müller - Geenen, Wolf, Holst, Pelzer - Leemans - Mendy, Jordanov (Weilandt), Berger - Plat, Smetana.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen