zur Navigation springen

Radsportler bei gemeinsamer Tour zu schnell : Auf dem Fahrrad geblitzt

vom

Helm auf, Rad geschnappt, und ab gings: Greipel, Nitschke, und die Raelert Brüder trafen sich auf einer 100 Kilometer "kleinen Rundstrecke". Ein Foto des Quartetts gibt es auch - zu schnell in der 30er-Zone!

svz.de von
erstellt am 20.Apr.2012 | 08:15 Uhr

Rostock | Andreas und Michael Raelert hatten es am Donnerstag nach dem Training auf der 50-Meter-Bahn der Neptun-Schwimmhalle eilig. "Die nächste Einheit wartet auf Christian Nitschke und uns. Da müssen wir unbedingt pünktlich sein."

Kurzes Abtrocknen, rein in die "Klamotten", Helm auf, Rad geschnappt, Zwischenstopp bei Andy in der Gartenstadt, Rennbekleidung angelegt, und ab ging’s zum Treff: Neben den drei Triathleten war Rad-Profi André Greipel mit von der Partie. Der Straßen-WM-Dritte weilte bei seiner Familie zu Besuch und bestreitet ab morgen mit dem Lotto-Belisol-Team die Türkei-Rundfahrt.

Der Weg führte die Rostocker über Börgerende und Heiligendamm bis zum Leuchtturm in Bastorf. "Querbeet" (Steffenshagen, Glashagen Richtung Satow) ging’s retour. "Den Part hatten wir bereits einen Tag zuvor gemacht. Eine schöne Rundstrecke, auf der so 100 Kilometer zusammenkommen. Der Wind machte uns aber ganz schön zu schaffen", gestand Christian Nitschke.

Alle Vier haben 2012 hohe Ziele: Die Raelert Brothers streben am 13. Oktober bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii einen gemeinsamen Podestplatz an. "Mich plagt eine muskuläre Sache im Oberschenkel. Um das große Ziel nicht zu gefährden, musste ich umplanen", nahm Michael noch einmal Bezug auf seine Absage des 70.3 von New Orleans.

Andreas zum Thema: "Man macht manchmal etwas zuviel des Guten. Ich muss mir überlegen, ob ich wie geplant Anfang Mai bei der Kurzdistanz in Buschhütten starte. Auf jeden Fall sind die gemeinsamen Ausfahrten mit André eine tolle Sache. Das gibt allen viel. Wir können uns gegenseitig fordern."

Übrigens, ein Foto des Quartetts vom gemeinsamen "Ausflug" gibt es auch - Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30er-Zone!

Für André Greipel waren die Fahrten durch das Umland "eine tolle Sache ohne Defekthexe". Die hatte dem Rostocker zuletzt beim Frühjahrs-Klassiker Paris - Roubaix zugesetzt. "Innerhalb von 25 Kilometern fünf Pannen", so Greipel. Seine Ziele in diesem Jahr: Tour de France und Nominierung für die Sommerspiele in London: "Olympia war schon mein Kindheitstraum."

Auch Christian Nitschke hat Großes vor. Erst 2013 zwar, doch die Voraussetzungen sind bereits in diesem Jahr zu schaffen. Er gibt Einblick: "Im späten Herbst möchte ich erste Punkte für einen Start auf Hawaii sammeln. Dort mit Michael und Andreas als Profi zu starten - das wäre ein echter Hammer." Über Hattricks beim Ostseeman Glücksburg sowie "Cologne 226" will sich der Chemiker in Form bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen