Fußpflegerin bei den Hansa-Profis : Auch Wolfgang Wolf schon behandelt

 <strong>Heike Rillich </strong>bei der Arbeit. Hier kommt  Ken Leemans in den Genuss. 'Für mich', berichtet der belgische Mittelfeld-Arbeiter, 'ist das nicht neu.  In Holland, wo ich zuletzt spielte, kam eine Fußpflegerin einmal die Woche. Ich nehme das auch hier  in Rostock  gerne an.' <foto>klaus feuerherm</foto>
Heike Rillich bei der Arbeit. Hier kommt Ken Leemans in den Genuss. "Für mich", berichtet der belgische Mittelfeld-Arbeiter, "ist das nicht neu. In Holland, wo ich zuletzt spielte, kam eine Fußpflegerin einmal die Woche. Ich nehme das auch hier in Rostock gerne an." klaus feuerherm

Nein, Beine macht Heike Rillich den Profis des FC Hansa nicht - aber die Füße. Und das schon seit 2007. Frank Pagelsdorf heuerte sie mit den Worten an: "Die Füße sind das Hab und Gut der Jungs, quasi ihre Waffen."

svz.de von
26. Juli 2012, 06:56 Uhr

Ros- tock | Nein, Beine macht Heike Rillich den Fußball-Profis des FC Hansa nicht - aber die Füße. Und das schon seit 2007. Der damalige Trainer Frank Pagelsdorf heuerte sie mit den Worten an: "Die Füße sind das Hab und Gut der Jungs, quasi ihre Waffen. Auf ihre permanente Pflege muss viel mehr Wert gelegt werden."

Seitdem kommt die selbstständige Kosmetikerin und Fußpflegerin, die von 1980 bis 1982 an der Medizinischen Fachschule Ribnitz-Damgarten in ihrem Beruf ausgebildet wurde, alle vier bis sechs Wochen in die DKB-Arena: "Immer an Tagen, wenn die Mannschaft zweimal Training hat. Ich schaffe natürlich nicht alle auf einmal, aber so fünf, sechs Leute für jeweils ungefähr 20 Minuten." Dann entfernt sie Hornhaut, Druckstellen, Hühneraugen, schneidet den Spielern die Nägel bzw. behandelt eingewachsene. Zum Schluss gibt’s noch ’ne kleine Massage.

"Ich bin seit 32 Jahren im Job. Ich weiß, wo die Pro-blemstellen bei Fußballern sind. Zumal mein Mann bis 1991 selbst für Hansa gespielt hat." Verteidiger Frank Rillich war 26-facher DDR-Junioren-Nationalspieler sowie u. a. Meister und Pokalsieger 1991. Er ist nach wie vor aktiv - in der Ü42-Mannschaft des FCH.

Auch die Fußpflegerin hat früher Leistungssport getrieben, war Schwimmerin und Leichtathletin (100 Meter in 13,1 Sekunden). Die Töchter Katharina (29) und Elisa (23) gerieten ihr nach: Beide wurden Handballerinnen, waren mit dem HC Empor bzw. Rostocker HC jeweils zweimal deutscher Meister im Jugendbereich, brachten es in die 1. (Katharina) und 2. Bundesliga.

Inzwischen ist Heike Rillich auch schon Oma. Zu Paula (5), Tochter der Älteren, kommt in Kürze ein zweites Enkelchen hinzu, ein Junge - Katharina ist im siebten Monat schwanger und sagt: "Er wird natürlich Fußballer."

Womit sich der Bogen zurück zu den Kickern und ihrem "Hab und Gut" spannt. Gerade Mittwoch war Heike Rillich wieder im Stadion, der nächste Termin steht schon. Nicht nur für Spieler. "Von Frank Pagelsdorf über Juri Schlünz bis zu Andreas Zachhuber, ich durfte bei fast allen Trainern ran. Auch Wolfgang Wolf habe ich schon behandelt", erzählt sie und ergänzt: "Bezahlen muss jeder selbst. Das ist, als wenn du zum Friseur gehst. Pflicht ist es übrigens nicht. Aber es gibt fast keinen, der das nicht möchte."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen