zur Navigation springen
Sportticker

21. November 2017 | 11:11 Uhr

An Muggeridge kommt keiner vorbei

vom

svz.de von
erstellt am 01.Jun.2010 | 08:09 Uhr

Wittenberge | Der Australier Karl Muggeridge sorgte auf dem Nürburgring für den zweiten Doppelsieg für die Marke Honda und für den Wittenberger Rennstall Holzhauer Racing Promotion Team im dritten Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft 2010. Der 36-Jährige fuhr am Sonntag allen auf und davon und ließ an seinem Triumph keine Zweifel mehr aufkommen. Dahinter sorgten Werner Daemen und Barry Veneman für zwei BMWs auf dem Podest.

Der erste Rennversuch dauerte für einige Piloten gerade einmal bis zur ersten Kurve. Dort kam es zu einer Massenkarambolage, in welche unter anderen Jörg Teuchert, Marc Wildisen, Matej Smrz, Dario Giuseppetti und Gabor Rizmayer verwickelt waren - es wurde abgebrochen. Von den Genannten nahm lediglich Wildisen den Re-Start nicht mehr in Angriff.

Da der Abbruch in der ersten Runde erfolgte, wurde über die komplette Distanz gestartet. Der Australier Karl Muggerdige war es, der sich schon aus der ersten Runde mit 1,4 Sekunden Vorsprung zurückmeldete. Es dauerte nicht lange und er konnte auf der Honda CBR 1000 RR den Vorsprung auf zwei Sekunden ausbauen und verwalten. Hinter ihm fuhr BMW-Pilot Barry Veneman relativ isoliert - nach vorn und hinten.

Den Start komplett verhauen hatte Werner Daemen. Der Belgier musste sich auf der BMW S1000 RR erst wieder nach vorn kämpfen. Doch mit der Power aus Bayern konnte er sich binnen kürzester Zeit wieder auf den vierten Rang nach vorn schieben. Dort kämpfte er ab Rennmitte gegen die KTM RC8R von Martin Bauer.

Wie schon ein paar Mal in dieser Saison gesehen, sollte die zweite Rennhalbzeit die des Martin Bauer werden. Er konnte exakt ab Runde elf schneller als fast alle anderen Fahren, in Runde zwölf war die Lücke zu Barry Veneman geschlossen. Aber auch Daemen ließ sich hier nicht abschütteln und so bildeten die drei gerade in den letzten Runden einen schönen Kampf um die letzten beiden Podestplätze.

Doch anstatt, dass Bauer sich nun Veneman schnappen würde, ging Daemen am Österreicher vorbei und schickte sich an, auch eine zweite BMW auf das Podium zu stellen. Bauer fiel wieder etwas zurück und musste sich mit Rang vier begnügen - vor Jörg Teuchert auf Yamaha und Roman Stamm auf Suzuki.

Der Australier Karl Muggeridge hatte auch den ersten Superbike-Lauf auf dem Nürburgring vor Werner Daemen und KTM-Pilot Stefan Nebel gewonnen. Muggerdige nutzte seinen zweiten Startplatz optimal und donnerte von der ersten Runde an dem Feld vornweg. Allerdings sollte es kein Alleingang werden, denn Teuchert und Daemen hingen ihm im Nacken.

In den folgenden Runden ließ Daemen den Australier Muggeridge immer wieder seinen Atem spüren - besonders gegen Ende der schnellen Abschnitte des Nürburgrings. Doch einen Weg vorbei fand er zunächst nicht. Teuchert hingegen wollte sich auch nicht abschütteln lassen. Im Windschatten Eingangs der neunten Runde aber war das Rennen gelaufen: Teuchert stürzte in der Spitzkehre nach Start-Ziel, versuchte zwar noch seine Yamaha R1 wieder in Gang zu bekommen, musste aber doch aufgeben.

IDM SUPERBIKE-Klasse

5. Lauf: 1. Karl Muggeridge (Aus/Honda/Holzhauer Racing Promotion Team) 26:23,430 min, 2. Werner Daemen (Bel/BMW) 0,268 s zur., 3. Stefan Nebel (Velbert) 4,474; 4. Martin Bauer (Aut/bd. KTM) 13,456; 5. Matej Smrz (CZ/Honda) 13,812; 6. Barry Veneman (NL/BMW) 14,013.

6. Lauf: 1. Muggeridge 30:47,332 min; 2. Daemen 2,790 s zur.; 3. Veneman 2,936; 4. Bauer 6,309; 5. Jörg Teuchert (Hersbruck/Yamaha) 12,739; 6. Roman Stamm (CH/Suzuki) 13,643.

IDM-Stand (nach 6 von 16 Läufen): 1. Muggeridge 123, 2. Bauer 87; 3. Veneman 81: 4. Teuchert 76; 5. Daemen 73; 6. Nebel 71;

Markenmeisterschaft (6 von 16 Läufen): 1. Honda 164; 2. KTM 163; 3. BMW 156; 4. Yamaha 130; 5. Suzuki 106.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen