zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : "An die Spielidee geglaubt"

vom

So schnell kann es in der 3. Fußball-Liga nach oben und unten gehen: Da feierte der FC Hansa am Freitagabend einen 2:1-Erfolg beim SC Preußen Münster, errang den zweiten Sieg in Folge und schob sich auf Rang zehn vor.

svz.de von
erstellt am 03.Nov.2013 | 08:37 Uhr

Rostock | So schnell kann es in der 3. Fußball-Liga nach oben und unten gehen: Da feierte der FC Hansa am Freitagabend einen 2:1-Erfolg beim SC Preußen Münster, errang den zweiten Sieg in Folge und schob sich auf Rang zehn vor - mit nur noch vier Punkten Abstand zum Relegationsplatz drei.

Team und Trainer vorerst aus der Kritik

"Das hat uns gut getan, direkt nachzulegen. Auch die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam, stimmt mich optimistisch. Die Jungs haben immer an unsere Spielidee geglaubt und sich dafür selbst belohnt", freute sich auch Trainer Andreas Bergmann über den sechsten Saisonsieg.

Tatsächlich agierten die Rostocker gegen völlig verunsichert wirkende Preußen von Beginn an mutig, attackierten den Gegner bereits im Mittelfeld und eroberten die Bälle. "Dadurch fand Münster in der ersten Halbzeit kaum statt", sagte der Hansa-Coach, der sich angesichts der klaren Feld- und Chancenvorteile sowie dem frühen 1:0 durch Tommy Grupe (20.) schon vor der Pause eine 2:0-Führung gewünscht hätte. "Dann hätten wir sicher mehr Ruhe gehabt."

So entwickelte sich in der zweiten Halbzeit und nach dem überraschenden 1:1-Ausgleich (77.) erneut eine Zitterpartie, in der die personell stark besetzten Gastgeber beinahe die Begegnung noch gedreht hätten. "Doch Pommes’ lenkte den Schuss von Taylor super an die Latte", lobte Bergmann seinen Keeper Johannes Brinkies. Im Gegenzug führte eine "klasse Konter" über Julian Jakobs und Leonhard Haas zum verdienten 2:1-Siegtreffer (83.).

Dieser dürfte vorerst den Druck von der Mannschaft und seinen Verantwortlichen nehmen, die in den vergangenen Wochen so viel Kritik einstecken mussten. Zudem hat Hansa die Möglichkeit, mit einem Sieg am kommenden Sonnabend gegen Wacker Burghausen endgültig wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. "Es wäre klasse, wenn wir da nachlegen könnten. Das würde uns gut tun, zumal wir danach die zweiwöchige Punktspielpause haben", sagte Bergmann. Dass auch diese Heimaufgabe keineswegs ein Selbstläufer wird, bewies Burghausen am vergangenen Sonnabend, als der Tabellenletzte in Unterzahl den bis dato Zweitplatzierten SV Darmstadt mit 2:1 bezwang. Wieder ein Beleg, dass es in dieser 3. Liga schnell nach oben und unten gehen kann…

Pelzer-Comeback weiter nicht in Sicht

Derweil arbeitet Sebastian Pelzer weiter an seinem Comeback. "Es geht aber nur langsam voran. Der Bluterguss am Fuß ist bis in die Zehen gewandert und drückt da auf die Nerven. Ich konnte nur leicht Fahrrad fahren und muss abwarten", so der Kapitän.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen