zur Navigation springen

Auftakt der Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen : Am Donnerstag in Rostock geht es los

vom

Punkt 12 (Männer) und 15 Uhr (Frauen) erfolgen an der Silohalbinsel des Rostocker Stadthafens die ersten Starts bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen.

Rostock | Punkt 12 (Männer) und 15 Uhr (Frauen) erfolgen heute an der Silohalbinsel des Rostocker Stadthafens die ersten Starts bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Die Titelträger über die zehn Kilometer können sich Hoffnungen auf eine Nominierung für die Europameisterschaften vom 5. bis 11. September im israelischen Eilat machen. Die Tickets für die WM im nächsten Monat in Shanghai sicherten sich bereits Angela Maurer (Mainz) und Isabell Donath (Erfurt) sowie Thomas Lurz (Würzburg) und Andreas Waschburger (Saarbrücken). Das Quartett wird nicht in Rostock am Start sein.

Unmittelbar vor den Titelkämpfen machten Gerüchte von einer bevorstehenden Absage die Runde. Sogar Bundestrainer Stefan Lurz ließ sich, offenbar falsch informiert, gegenüber einer Agentur zu einem voreiligen Statement hinreißen. Mi-chael Kropp, Referent Schwimmen im Deutschen Schwimm-Verband (DSV), stellt klar: "Bei Einhaltung der Mindest-Wassertemperaturen finden die Wettkämpfe planmäßig statt."

Ingolf Jopke, Präsident des Schwimm-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern und Cheforganisator der Deutschen Meisterschaften, kann die Gerüchte nicht nachvollziehen: "Ich bin bekanntlich ein Verfechter von Sicherheitsbestimmungen. Das betrifft die Temperatur, die für die Jugendlichen 18 und bei den Erwachsenen 16 Grad Celsius nicht unterschreiten darf - sie lag Mittwoch Mittag übrigens bei 20,8 -, und den Wettkampf gleichermaßen. Deshalb habe ich sogar dafür gesorgt, dass über kürzere Strecken eine Laufeinteilung stattfindet und so das Feld entflechtet wird. Wir stecken doch nicht umsonst 35 000 Euro in die Veranstaltung!"

In der offenen Klasse können sich die Meister bei Erfüllung der Normzeiten noch auf den Strecken 5 (Sonnabend 13 Uhr) und 25 km (Sonntag 9 Uhr) für Shanghai empfehlen. Auch die EM in Eilat sind ein Thema. Die bereits genannte WM-Equipe hat ein Vorstartrecht. Doch ob sie es nach der langen Saison auch wahrnimmt?

Vincent Kirsten vom SC Empor 2000 unterstrich unlängst mit seinem neuen Rekord beim Warnowschwimmen über 2,2 km eine gute Verfassung. Zu seinen DM-Zielen sagt er: "Ich möchte in den Einzel-Konkurrenzen unbedingt in den Medaillenbereich, mir wieder den DSV-Status sichern. Momentan bin ich durch meine Resultate 2010 leider ohne."

Ein ähnliches Statement kommt von Lydia Winkler. Der Schützling von Trainer Christian Bartsch sagt: "Ich konzentriere mich voll auf den Wettbewerb am Sonnabend über fünf Kilometer. Den Zehner lasse ich aus, um mein Vorhaben einer Platzierung unter den drei Besten realisieren zu können."

"Oldie" Jan Gräfe ist ein weiterer Rostocker Medaillenkandidat. Er darf allerdings nach seiner Schulter-Operation nicht überziehen. In der Favoritenrolle sieht er die Mixed-Staffel: "Mit Blick auf das Meldeergebnis müssten Julia Dammannn, Vincent Kirsten und ich die Konkurrenz auf Distanz halten können."

>> SPLITTER

Auszug aus den Wettkampfbestimmungen Freiwasser:

§ 174, 3: Die Wassertemperatur muss mindestens 16 Grad Celsius betragen. Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bei Wassertemperaturen unter
18 Grad nicht teilnehmen.

§ 175, 4: Die Wassertemperatur muss zwei Stunden vor dem ersten Start in der Mitte der Strecke/des Kurses in einer Tiefe von 0,4 Meter gemessen werden. Die Messung muss in Anwesenheit der Schiedsrichter und des Sicherheitsbeauftragten erfolgen. Das Ergebnis der Messung ist vor Wettkampfbeginn den Schwimmern bekanntzugeben.

Das Rostocker Aufgebot:

Jugend:
Charlene Mütschow, Johannes Schröder (Jahrgang 1997/SV Olympia), Sophie Fischer, Carl-Christian Nehls, Noel-Pascal Thiel (alle 1997), Nicola Werth (1996), Annike-Märthe Scheltz (alle SC Empor 2000), Clara Sander (beide 1995), Stefanie Schulz (1996/ SV Olympia bzw. TC FIKO), Björn Globke (1994), Jannis Dammann (1993/SC Empor 2000)

Offene Klasse: Lydia Winkler, Julia Dammann, Vincent Kirsten (SC Empor 2000)

Masters: Dörte Kamrau, Tobias Knoll, Jan Gräfe (SC Empor 2000), Patrick Schimpke (Hanse SV), Jürgen-Martin Schlieker (SV Olympia)

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jun.2011 | 08:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen