Adduktoren-Probleme: Gusche in Watte gepackt

Stephan Gusche <foto>goes</foto>
Stephan Gusche goes

svz.de von
28. Juli 2010, 10:09 Uhr

Rostock | Hansa-Trainer Peter Vollmann packt seine Spieler derzeit beim kleinsten Anzeichen eines aufkommenden Wehwehchens in Watte. "Wir haben nur einen engen Kader, da müssen wir aufpassen, dass im Training alle verantwortungsvoll miteinander umgehen und sich keiner verletzt", so der 52-Jährige, der mit Matthias Holst (soll nach einem Reha-Programm nach Knie-OP in 14 Tagen wieder einsteigen) und Dexter Langen (nach Knie-OP mehrere Monate außer Gefecht) schon auf zwei Kicker längerfristig verzichten muss.

Gestern nun setzte auch Stephan Gusche mit dem Training aus. Der Innenverteidiger, der ein Gewinner der Vorbereitung ist und dies eindrucksvoll beim 3:0 gegen den VfR Aalen bestätigte, plagt sich mit Adduktorenbeschwerden herum. "Sie traten nach dem Spiel am Abend im Ruhezustand auf. Es ist aber nicht ganz so schlimm. Ich mache am Donnerstag bei der Erwärmung mit und je nach dem wie ich mich fühle, nehme ich an der Einheit teil oder absolviere ein Extraprogramm", sagte der gebürtige Schweriner, der zufrieden mit seinem ersten Profispiel über 90 Minuten war: "Es hat großen Spaß gemacht vor solch einer Kulisse aufzulaufen, und wenn man auch noch 3:0 gewinnt, dann ist es umso schöner."

Coach Vollmann will im Hinblick auf die dünne Personaldecke und die anstehende englische Woche kein Risiko eingehen und wenn nötig, seinen Kicker sogar einbremsen. "Das Stephan Gusche pausiert, ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wir können es uns nicht erlauben, wenn wir noch einen weiteren Spieler ersetzen müssen. Auf Anraten vom Doktor macht er nun zwei Tage Pause und soll am Freitag wieder voll einsteigen. Da müssen wir auch vernünftig sein und ihn zur Not zurückhalten", so der Trainer. Allerdings ist es allzu verständlich, dass Gusche starkem Einstand auf weitere Einsätze brennt.

Übernachtung in Weißensee

Die Rostocker reisen am Sonnabend nach Weißensee und schlagen dort für drei Nächte ihr Lager auf. Am Sonntag treten sie um 14 Uhr bei Rot-Weiß Erfurt an. Dienstags geht es weiter nach Stuttgart, wo am Mittwoch um 19 Uhr die Partie gegen den VfB II auf dem Plan steht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen