zur Navigation springen

Verstärkung für den FC Hansa : Abwehrmann Janecka ist da

vom

Der erste Neuzugang vor dem Rückrundenstart ist bei der Mannschaft. Gestern gegen 18.30 Uhr erreichte der slowakische Defensivmann Marek Janecka das Teamhotel des Fußball-Zweitligisten im spanischen El Rompido.

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2012 | 09:23 Uhr

El Rompido | Verstärkung für den FC Hansa: Der erste Neuzugang vor dem Rückrundenstart ist bei der Mannschaft. Gestern gegen 18.30 Uhr erreichte der slowakische Defensivmann Marek Janecka das Teamhotel des Fußball-Zweitligisten im spanischen El Rompido.

"Es ist inoffiziell offiziell", sagte Trainer Wolfgang Wolf zu dieser Verpflichtung. Denn es herrsche zwar Einigkeit über den Wechsel, allerdings seien die Verträge noch nicht unterschrieben. Dies soll erst heute im Beisein von Rostocks Vorstandsvorsitzendem Bernd Hofmann passieren.

"Die Bundesliga ist mein Traum. Ich möchte Stammspieler werden und der Mannschaft helfen", so Ja-necka unmittelbar nach seiner Ankunft.

Der 28-Jährige kommt vom FC Zlaté Moravce. Beim slowakischen Erstligisten absolvierte er in dieser Saison 18 Einsätze, in denen ihm ein Treffer gelang. Die Rostocker werden ihn vorerst ausleihen.

"Ich freue mich, dass wir ihn holen können. Er war in der vergangenen Serie der beste Defensivspieler in der Slowakei. Er ist schnell und aggressiv. Jetzt müssen wir mal schauen, wie er es in Deutschland umsetzen kann", erklärte Wolf.

Janecka, der nach der Abreise von Koštál neuer Zimmernachbar seines Landsmanns Mintál wird, will sich möglichst schnell ins Team integrieren und seine Kenntnisse der deutschen Sprache auffrischen. Der Slowake hatte in der Schule über mehrere Jahre Deutsch-Unterricht. "Das ist aber schon zehn Jahre her. Da muss ich lernen", so Janecka. "Wenn man langsam spricht, versteht er fast alles", sieht Trainer Wolf keine Probleme für die Verständigung mit dem Neuen.

Wobei für den FC Hansa viel wichtiger sein dürfte, dass Marek Janecka in erster Linie sportlich die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt. Denn er soll eine wichtige Stütze im Kampf um den Verbleib der Rostocker in der 2. Bundesliga sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen