zur Navigation springen

Hansa Rostock mit Heimsieg gegen Jahn Regensburg : 3:0-Führung nach 13 Minuten - am Ende 4:2

vom

Nach dem 4:2 (3:1) über den SSV Jahn Regensburg kletterten die Rostocker vom siebten auf den fünften Platz und liegen ganze drei Punkte hinter den Aufstiegsplätzen. Das ist das erfreuliche Fazit des Spiels am Abend.

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 10:14 Uhr

Rostock | Der 7. Spieltag der 3. Fußball-Liga brachte die erfreuliche Erkenntnis, dass sich der FC Hansa vorläufig nicht mit den unteren Gefilden der Tabelle beschäftigen muss. Nach dem gestrigen 4:2 (3:1) über den SSV Jahn Regensburg kletterten die Rostocker vom siebten auf den fünften Platz und liegen ganze drei Punkte hinter den Aufstiegsplätzen.

Die Operation „Orientierung nach oben“ ließ Trainer Bergmann nahezu mit der Start-Elf vom vorangegangenen 0:2 in Heidenheim in Angriff nehmen. Er ersetzte lediglich Plat im Angriff durch Ioannidis. Dies sollte sich als genialer Griff erweisen. Das deutete sich bereits nach fünf Minuten an. Haas brachte einen Freistoß von der linken Seite hoch in den Strafraum, Kopfball des Griechen, der erstmals von Beginn an für den FCH spielte, an den Pfosten, und im Nachsetzen war Ruprecht da – 1:0, der bislang schnellste Saisontreffer der Weiß-Blauen. Doch es sollte noch viel besser kommen. Kurz darauf erneut Freistoß, diesmal von rechts. Wieder Haas – dessen bereits fünfte direkte Torvorbereitung es werden sollte – auf Ioannidis, der ihn diesmal per Kopf reinmachte – 2:0 (10.). Und Hansas neue Kultfigur aus Piräus hatte noch lange nicht genug. Drei Minuten später eroberte der Schwarzschopf im Mittelfeld den Ball und rannte los, ließ die verbliebenen Gäste-Verteidiger staunend in seinem Fahrwasser zurück und schob überlegt ein zum 3:0! Was für eine Anfangsphase gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga, der nun drohte, erneut so eine Klatsche zu kassieren wie bei seinem bis dahin einzigen Auftritt in der DKB-Arena in der 3. Liga 2010/11 (damals 5:0 für Rostock).

Der SSV Jahn versuchte im weiteren Verlauf, erst einmal zu sich zu kommen und alsdann auch allmählich Kurs auf den gegnerischen Strafraum zu nehmen. Bis kurz vor der Pause sprang dabei aber nur eine gute Gelegenheit heraus: Brinkies wehrte nach Ballverlust von Pelzer den Schuss von Amachaibou ab (21.). Ansonsten hatten die Ostseestädter aber auch defensiv die Lage unter Kontrolle. Die 43. Minute. Pelzer foult Amachaibou - 25 Meter leicht halbrechts vor dem Kasten Freistoß für Regensburg. Der landet in der Mauer, die Gefahr scheint schon bereinigt. Aber die Kugel kommt doch noch hoch zur Mitte, und Neunaber verkürzt per Kopf zum 1:3, wobei er von einem Patzer von Schlussmann Brinkies profitiert.

Mit Wiederbeginn versuchten die Gastgeber sogleich, wieder mehr nach vorn zu investieren, um die Ostbayern nicht noch richtig aufmüpfig werden zu lassen. Dabei heraus kam nach Vorarbeit von Ioannidis eine große Chance von Blacha, der allerdings nur die Latte traf (53.). Nicht allzu weit vom 4:1 entfernt war ebenfalls Haas bei seinem schön über die Mauer gezirkelten Freistoß (knapp vorbei/59.). Aber auch die Gäste, deren Trainer Stratos wegen Meckerns nach der Pause auf die Tribüne musste, besaßen Möglichkeiten (Anastasopoulos/52. und J.-P. Müller/62.).

Insgesamt jedoch hielten sich die Mecklenburger den Kontrahenten recht souverän vom Leib, waren ihrem vierten Tor näher als der Sport- und Schwimmverein (SSV) Jahn seinem zweiten. So bei Savrans zu kraftlosem Kopfball nach Flanke von Blacha (73.). In der 89. Minute fuhr Hansa schließlich doch noch den abrundenden Konter zum 4:1: Der eingewechselte Starke erzielte nach Eingabe des ebenfalls frisch in die Partie gekommenen Jakobs den vierten Hansa-Treffer. Völlig verdient fuhr der FCH seinen vierten Saisonsieg ein und nimmt mit breiter Brust die nächste Partie am Sonnabend beim Chemnitzer FC in Angriff. Das 2:4 durch Amachaibou (90.+2) war nur noch Makulatur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen