Volleyball: Spielrecht geht an Schweriner SC II : 1. VC Parchim beendet Projekt 2. Bundesliga

<fettakgl>Nach dem souveränen Aufstieg</fettakgl> aus der Verbands- und die Regionalliga streben die Parchimer Volleyball-Frauen einen Platz in der oberen Hälfte der Staffel Nord an.<foto>Thomas Zenker</foto>
Nach dem souveränen Aufstieg aus der Verbands- und die Regionalliga streben die Parchimer Volleyball-Frauen einen Platz in der oberen Hälfte der Staffel Nord an.Thomas Zenker

Die Zweitliga-Ära im 1. Volleyball Club Parchim ist Geschichte. Zehn Jahre lang war der Club mehr oder weniger erfolgreich in der zweithöchsten Spielklasse vertreten. Finanzielle Aspekte sorgten nun für die Aufgabe.

svz.de von
04. Juli 2012, 05:32 Uhr

Parchim | Die Zweitliga-Ära im 1. Volleyball Club Parchim ist Geschichte. Zehn Jahre lang war der Parchimer Club, der in Kooperation mit dem Schweriner zuletzt reine Ausbildungsmannschaften ins Rennen schickte, mehr oder weniger erfolgreich in der zweithöchsten Spielklasse der Republik vertreten. Primär finanzielle Aspekte veranlassten das Präsidium, das Projekt aufzugeben.

"Die Anforderungen, sowohl bei den Kosten als auch bei der Organisation, stiegen in den letzten Jahren enorm", erklärt VCP-Präsident Thomas Herrmann, der einst maßgeblich dieses Projekt angeschoben hatte. Die Verantwortlichen der Volleyball-Liga hatten in den jüngsten Spielserien immer mehr Auflagen an die Vereine der 2. Liga erteilt, um sie in den Bereich des Profisports, sprich in die Nähe der 1. Liga zu bringen. Das wurde für den kleinen Verein an der Elde mehr und mehr zum Problem. Der Aufwand überstieg den Handlungsrahmen einer ehrenamtlichen Führung. "Wir haben mit Steffen Blasek einen Beschäftigten, der zugleich Nachwuchstrainer, Organisator und sportlicher Leiter ist und zudem die Geschäftsstelle am Laufen hält". so der Präsident. Alle anderen Liga-Vereine haben, wie auch der Schweriner SC, können die Aufgaben auf einen Stab an Mitarbeitern und Trainern verteilen.

Ab September bricht nun eine neue Zeit im leistungsorientierten Frauen-Volleyball in Parchim an. Mit dem souveränen Aufstieg aus der Verbandsliga in die Regionalliga Nord, hat die ehemalige zweite VCP-Vertretung um Trainer Holger Antrack jetzt die Aufgabe, sich in dieser Liga zu etablieren. Im Club wachsen derzeit eine Reihe Talente heran, die in demnächst in diese Mannschaft stoßen werden. Die Zukunft des Frauen-Volleyballs sieht also aus heutiger Sicht gut aus, ob in der Regionalliga oder vielleicht irgendwann in der neu gebildeten 3. Liga.

Die ehemalige erste Mannschaft des 1. VC Parchim, wird in der kommenden Saison als Schweriner SC II in die 2. Bundesliga starten. Die Spielrechtsübertragung ist durch den DVL-Vorstand, durch den Bundesspielwart und den Volleyball-Verband Mecklenburg-Vorpommern seit Montag bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen