Ein Angebot des medienhaus nord

Reisetagebuch SSC kehrt nach Niederlage bei Savino del Bene Scandicci heim

Von Ralf Herbst | 22.01.2019, 12:54 Uhr

Unser Reporter Ralf Herbst begleitet die Schweriner Volleyballerinnen zum Champions League-Spiel in Italien.

Heimreise

Das erste Italien-Abenteuer der SSC-Volleyballerinnen in der aktuellen Champions League mit dem 0:3 gestern Abend bei Savino Del Bene Scandicci geht zu Ende. Noch ein letzter kleiner Ladenbummel auf dem Flughafen Bologna, dann das Boarding - in einer Viertelstunde soll der Flieger starten und kurz vor halb vier in Schönefeld landen.

Schon in zwei Wochen folgt das nächste Italien-Abenteuer. Dann geht es in den Norden zum italienischen Meister Imoco Volley Conegliano, der im Dezember in Schwerin mit 3:0 bezwungen wurde.

23. Januar

Nach 91 Minuten ist alles vorbei. Auch die folgenden beiden Sätze gehen an die Gastgeberinnen. Am Ende unterliegen die Schwerinerinnen klar mit 0:3 (-16, -26, -17). Ein Spielbericht folgt.

Die Enttäuschung ist zunächst groß. Der SSC verliert den 1. Satz nach recht nervösem Beginn vor allem im Angriff mit 16:25.

Das Champions-League-Spiel in Florenz geht los. Gastgeber Scandicci hat den ersten Aufschlag.

Der Countdown läuft

In einer knappen Dreiviertelstunde geht es los: Der SSC Palmberg Schwerin ist in der Volleyball-Champions-League der Frauen bei Savino Del Bene Scandicci zu Gast. Anpfiff im 7000 Zuschauer fassenden, im Moment aber noch weitgehend leeren Nelson Mandela Forum ist um 20.30 Uhr. Beide Mannschaften haben gerade mit ihrer Erwärmung begonnen.

Das letzte Training vor dem Spiel

12:00 Uhr - Knapp neun Stunden vor seinem heutigen Champions-League-Spiel bei Savino Del Bene Scandicci hat der deutsche Frauen-Volleyballmeister SSC Palmberg Schwerin gerade sein Abschlusstraining im Nelson Mandela Forum in Florenz begonnen. In dieser 7000 Zuschauer fassenden, schon etwas älteren Arena steigt heute Abend um 20.30 Uhr auch das Spiel.

Dieses wird übrigens mindestens eine prominente Zuschauerin haben. Louisa Lippmann, Deutschlands Volleyballerin der Jahre 2017 und 2018 und aktuell unter Vertrag bei Scandiccis Lokalrivalen Bisonte Florenz, hat gestern Abend bei einem Kurzbesuch im Hotel angekündigt, ihre einstigen Mannschaftskolleginnen heute in der Halle, in der eigentlich Bisonte seine Heimspiele austrägt, anfeuern zu wollen. Scandicci hingegen weicht auf Anweisung des europäischen Verbandes CEV nur für die Königsklasse aus seiner deutlich kleineren in diese Arena aus.

Im Training lässt Coach Felix Koslowski nach einigen freudbetonten volleyballlastigen Wettspielen vor allem auch noch mal die Annahme und zum Schluss wie schon gestern Abend sicherlich auch aggressive Aufschläge üben. Beides dürften heute Abend wesentliche Elemente im Spiel des SSC sein. Und wenn es nach der Stimmung jetzt gerade im Training geht, dann ist heute Abend ein Topspiel zu erwarten.

In Bestbesetzung gegen Savino Del Bene Scandicci

Der deutsche Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin geht heute (20.30 Uhr) in Bestbesetzung in das zweite Auswärtsspiel der Champions-League-Vorrunde bei Savino Del Bene Scandicci in Florenz. Die Amerikanerin McKenzie Adams, die am vergangenen Wochenende beim 3:0-Heimsieg in der Bundesliga gegen Aufsteiger NawaRo Straubing wegen Rückenproblemen gefehlt hat, trainiert wieder und dürfte in die Startaufstellung von Trainer Felix Koslowski rücken.

Die Schwerinerinnen fühlen sich beim italienischen Meisterschafts-Dritten als klarer Außenseiter. „Wir haben nur eine Chance, wenn alle an ihre Leistungsgrenze gehen, und wir auch ein wenig Glück haben“, sagte SSC-Trainer Felix Koslowski. Das erste Auswärtsspiel nach fünfjähriger Pause in der Königsklasse hatten die Mecklenburgerinnen im vergangen November mit 1:3 beim polnischen Vizemeister LKS Commercecon Lódz verloren. Danach folgte ein furioser 3:0-Heimsieg über den italienischen Meister Imoco Volley Conegliano. 

22. Januar

16:17 Uhr - Die Maschine ist in Bologna gelandet.

14:30 Uhr - Es ist 14.30 Uhr, genau drei Stunden nach dem eigentlichen Abflugtermin. Die Boeing rollt zum Start. Es gibt Beifall. Vereinzelten.

14:16 Uhr - Gerade hat sich der Flugkapitän wieder gemeldet. Die Probleme seien gelöst. In Kürze soll es nun doch mit dieser Maschine losgehen. Es muss nur noch nachgetankt werden.

14:11 Uhr - Die Geduld der SSC-Volleyballerinnen wird weiter auf die Probe gestellt. Seit 14.00 Uhr sitzt die Mannschaft im stehenden Flieger in Schönefeld. Die Toiletten sind gesperrt, zu trinken gibt es nichts (würde sich wohl auch keiner trauen) und eine Mahlzeit hat Ryanair ja eh nicht zu bieten.

13:21 Uhr - Im Moment stehen viele im Gang, da ist kein Durchkommen. Übrigens ist das Wasser wohl eingefroren und wenn da in der Luft oben etwas brechen würde und in die Elektronik käme...

13:12 Uhr - Die gute Nachricht: Es wird geflogen. Die schlechte: Nicht mit diesem Flugzeug. Ryanair sucht jetzt einen anderen Flieger, hat aber offenbar keinen in der Nähe verfügbar.

Eineinhalb Stunden Verspätung

13:06 Uhr - Das Flugzeug steht weiter in Schönefeld. Dabei sollte es in einer Viertelstunde in Bologna landen, von wo aus es für den SSC per Bus nach Florenz weitergehen soll.

Gerade meldet sich der Kapitän und sagt, dass das Mikro wieder geht. Doch es gibt ein neues Problem: Es gibt kein Wasser. Damit kann der Jet zwar fliegen, allerdings ohne Toiletten und auch ohne Kaffee...

12:36 Uhr - Eine Stunde Verspätung: Der Flieger steht immer noch auf Los. Im Cockpit ist ein Mikro defekt. Die Crew kann so nicht miteinander kommunizieren. Der Schaden muss erst behoben sein, so lange bleibt die Boeing 737 am Boden.

Auf zur Champions League!

12:06 Uhr - In diesen Minuten startet der SSC mit Ryanair zum Auswärtsspiel der europäischen Königsklasse beim italienischen Vertreter Savino del Bene Scandicci. Der Flieger startet mit einer halben Stunde Verspätung von Berlin Schönefeld. Die Stimmung ist dennoch gut, voller Vorfreude auf das Spiel morgen Abend um 20.30 Uhr in Florenz.