zur Navigation springen

Pokalauslosung: Reizvolle Aufgabe für Hansa

vom

Rostock Ebenso wie der FC Anker Wismar hat auch der FC Hansa Rostock in der ersten Runde des DFB-Pokals den erhofft reizvollen Gegner zugelost bekommen. Der Rostocker Zweitliga-Aufsteiger spielt ebenfalls daheim und hat es in dem Zweitliga-Duell mit dem VfL Bochum gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen.

Die Ostseestädter rechnen sich gegen die Mannschaft ihres früheren Trainers Friedhelm Funkel zumindest einiges aus. "Natürlich haben wir eine Chance. Ich hoffe auf ein volles Stadion und dass wir mit ein bisschen Glück weiter kommen", sagte Manager Stefan Beinlich unmittelbar nach der Auslosung. "Das wird kein einfaches Spiel, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken. Die Chancen stehen 50:50", bestätigte Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer.

Mittelfeldspieler Tobias Jänicke hofft auf ein neues Highlight in seiner noch jungen Karriere. "Wir werden alles dafür tun, endlich einmal eine Runde weiterzukommen, denn das ist mir in meiner Karriere bisher noch nie gelungen", sagte der 22-Jährige.

Der FC Hansa wurde zwar Landespokalsieger, hat sich aber nicht über diesen Weg, sondern als Zweiter der abgelaufenen Drittliga-Saison für den DFB-Pokal qualifiziert. Davon profitierte der FC Anker und darf als Landespokalfinalist trotz der 0:2-Endspielniederlage und startet nunmehr erstmals im "großen" Pokal. Beide Clubs erwartet mit jeweils 113 000 Euro an TV- und Vermarktungshonoraren für die erste Runde ein willkommenes Zubrot.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2011 | 06:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen