Teterow : Paul Cooper holt Bergringpokal und Grünes Band

Der Reiz des Bergrings: Nach dem Start geht es zunächst eine Steigung hoch und danach in eine Rechtskurve. Foto: Bert Burchett
Der Reiz des Bergrings: Nach dem Start geht es zunächst eine Steigung hoch und danach in eine Rechtskurve. Foto: Bert Burchett

Paul Cooper hat auf dem Teterower Bergring bei der 97. Auflage des Traditionsrennens sowohl den Bergringpokal als auch das „Grüne Band“ gewonnen. Im Rennen um den „Silbernen Helm“ gab es einen Heimsieg durch Jens Hinrichs. 18 000 Zuschauern sahen zu.

von
04. Juni 2017, 16:19 Uhr

Das Bergringrennen hat einen wieder einen Doppelsieger. Bei der 97. Auflage der Veranstaltung gewann der Brite Paul Cooper am Sonntag in der 500-ccm-Soloklasse sowohl den Bergringpokal als auch den Finallauf um das „Grüne Band“. Auf einer nach stundenlangem Nieselregen aufgeweichten Bahn dominierte der 34-Jährige das Feld in beiden Läufen souverän.  „Es war hart heute, aber wenn man vorn fahren konnte, hatte man gute Sicht“, sagte der Mann aus dem nordenglischen York. Vor zwei Jahren hatte Lokalmatador Enrico Janoschka, der seine Karriere beendet hat, sogar viermal die Nase vorn. Im Vorjahr mussten die Rennen nach starken Regenfällen abgebrochen werden.

Im Wettstreit um den Bergringpokal verwies Cooper Manfred Knappe aus Traunstein und den Niederländer Dirk Fabriek auf die Plätze. Im Rennen um das „Grüne Band“ behauptete er sich vor Fabriek und Stephan Katt (Neuwittenbek). Den Lauf der Nationen - der Höhepunkt am Samstag - entschied Knappe für sich.

Um drei begehrte Trophäen ging es auch bei den Speed-Crossern. Unter dem Jubel der Fans sicherte sich überraschend Lokalmatador Jens Hinrichs den „Silberhelm“, der vom ADAC bundesweit jährlich nur für eine Motorsport-Veranstaltung vergeben wird. Hinrichs behauptete sich vor den Niederländern Erwin Mulder und Wouter Bron und konnte sein Glück gar nicht fassen. „Ich bin jetzt seit 22 Jahren auf dem Bergring dabei, und jetzt das“, sagte der 49-Jährige, der auch 2018 wieder antreten will.  Den Speed-Cross-Pokal holte sich der Niederländer Daniel de Vries, im Rennen um den Hechtjungenpokal sorgte der Schweriner Guido Skoppek für einen weiteren Heimsieg. Beim Speed-Cross der Frauen dominierte in vier Punktläufen wie erwartet Vizeweltmeisterin Maria Franke (Saalfeld). Bei den Quads setzte sich Stephan Bischoff aus dem hessischen Alsfeld deutlich durch.  Die Verantwortlichen, die am Wochenende rund 18 000 Bergring-Besucher zählten, waren am Ende zufrieden. „Angesichts des Wetters war es super, dass wir die Rennen komplett über die Bühne gebracht haben“, sagte Rennleiter Ronny Schlaak vom gastgebenden MC Bergring Teterow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen