Gold-Favoritin : Rebensburg: «Werden meine letzten Olympischen Spiele sein»

Viktoria Rebensburg will im Riesenslalom olympisches Gold holen.
Foto:
Viktoria Rebensburg will im Riesenslalom olympisches Gold holen.

Viktoria Rebensburg will bei Olympia in Peking 2022 nicht mehr am Start stehen.

svz.de von
11. Februar 2018, 09:32 Uhr

«Olympia ist nur alle vier Jahre, und Südkorea, das werden meine letzten Olympischen Spiele sein», sagte Deutschlands beste Skirennfahrerin in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Die 28-Jährige ist am Montag im Riesenslalom (2.15/5.45 Uhr MEZ) die Gold-Favoritin und plant darüber hinaus Starts in Super-G und Abfahrt.

«Klar ist das etwas ganz Besonderes, aber trotzdem: Im Endeffekt ist es auch nur ein Rennen. Es gibt einen Start und ein Ziel und einen Hang dazwischen, und da muss man versuchen, so schnell wie möglich durchzukommen», sagte sie vor ihrem ersten Wettkampf.

Sieben Riesenslaloms gab es im Olympia-Winter bislang, nur zweimal kam sie nicht auf das Podest - sonst war Rebensburg immer mindestens Zweite und feierte dabei drei Siege. Noch vor Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich und US-Star Mikaela Shiffrin ist sie deswegen die Favoritin. Sollte es klappen mit der dritten Olympia-Medaille nach Gold 2010 und Bronze 2014, liegt das vielleicht auch an der ungewollten Pause im Januar, als sie wegen einer Grippe zwei Weltcup-Stationen auslassen musste. «Im Nachhinein war das vielleicht Glück im Unglück», erzählte Rebensburg. «Es war extrem gut, Abstand zu bekommen, um dann mit vollem Elan durchstarten zu können.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen