Kurz-Trainingslager in Füssen : Eishockey-Nationalteam startet in kurze Olympia-Vorbereitung

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm bittet sein Team zu einem Kurz-Trainingslager in Füssen.
Foto:
Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm bittet sein Team zu einem Kurz-Trainingslager in Füssen.

Der Weg zu Olympia führt für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft über Füssen. Dort begann das DEB-Team am Samstag die kurze Vorbereitung. Für die Winterspiele in Südkorea wurde noch ein neuer Co-Trainer gefunden.

svz.de von
03. Februar 2018, 15:34 Uhr

Deutschlands Eishockey-Nationalteam ist am Samstag in ein Kurz-Trainingslager vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gestartet. Nach einem Mittagessen am Flughafen München ging es für die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm weiter ins Bundesleistungszentrum Füssen.

Für den 25 Mann starken Olympia-Kader stand zunächst nur ein Wellness-Programm zur Regeneration an. Die meisten Nationalspieler waren noch am Freitagabend in ihren Clubs in der Deutschen Eishockey Liga im Einsatz. Wegen der Olympia-Pause sind dort seit September bereits 49 Spieltage absolviert.

«Jetzt aber geht es um Deutschland», sagte Bundestrainer Sturm der Deutschen Presse-Agentur zum Lehrgang in Füssen. Dort soll noch bis Dienstag vor allem an den Über- und Unterzahlformationen gearbeitet werden. Am Dienstagabend steht dann das einzige Testspiel in Zürich gegen die Schweiz an, ehe das Team am Mittwoch zu den Olympischen Winterspielen (9. bis 25. Februar) nach Südkorea fliegt. «Andere Nationen haben dasselbe Problem», sagte Sturm zur kurzen Olympia-Vorbereitung.

In Pyeongchang steht für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes das erste Vorrundenspiel am 15. Februar gegen Finnland an. Weitere Gruppengegner sind Schweden und Norwegen. «Schweden und Finnland sind das beste in Europa. Die sind besser, aber nicht unschlagbar», sagte Sturm. Der Gruppensieger steht sicher im Viertelfinale, alle anderen Teams bekommen in einem K.o.-Spiel der Zwischenrunde eine erneute Chance auf die Runde der letzten Acht.

Als Ersatz für den bisherigen Co-Trainer Tobias Abstreiter wird Matt McIlvane fungieren, wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Samstag mitteilte. Der 32-jährige McIlvane ist Assistenzcoach bei Meister Red Bull München. Abstreiter steht nicht mehr zur Verfügung, weil er bei der Düsseldorfer EG den beurlaubten Cheftrainer Mike Pellegrims ersetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen