Biathlon-Einzel : Dahlmeier startet erst mit Nummer 80 - Peiffer mit der 18

Startet erst später ins 15-Kilometer-Rennen: Laura Dahlmeier.
Foto:
Startet erst später ins 15-Kilometer-Rennen: Laura Dahlmeier.

Laura Dahlmeier und ihre Teamkolleginnen starten spät in das schwere Olympia-Einzel. Anders die Männer: Arnd Peiffer, Erik Lesser und Simon Schempp haben die frühen Startgruppen gewählt. Am Super-Donnerstag in Pyeonchang soll der Plan der Biathleten aufgehen.

svz.de von
15. Februar 2018, 06:03 Uhr

Laura Dahlmeier startet als Letzte der Favoritinnen in das schwere olympische Biathlon-Einzel von Pyeongchang.

Nachdem das Rennen am Mittwoch wegen der starken Winde auf Donnerstag (9.15 Uhr MEZ) verschoben wurde, entschied sich die zweimalige Olympiasiegerin für die letzte Startgruppe und geht erst als 80. von 87 Skijägerinnen in ihre Mission Gold-Triple. Die Männer dagegen haben in ihrem Rennen frühe Startgruppen gewählt. Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer startet am Donnerstag (12.20 Uhr/MEZ) mit der 18 bereits als zweiter deutscher Skijäger. Der ehemalige Verfolgungsweltmeister Erik Lesser geht über die 20 Kilometer mit der 16 als erster des DSV-Quartetts in die Loipe. Wenig später ist auch Massenstart-Weltmeister Simon Schempp mit der 21 auf der Jagd nach Edelmetall.

Johannes Kühn, der für den angeschlagenen Verfolgungs-Dritten Benedikt Doll nominiert wurde, läuft mit der 49 los. Auch Topfavorit Martin Fourcade ist früh dran. Der Olympiasieger in der Verfolgung aus Frankreich zog bei der Startnummern-Auslosung wenige Stunden vor dem Rennen die 23. Insgesamt nehmen 86 Skijäger am Olympia-Einzel der Männer teil. 87 sind es bei den Frauen.

Nach der Verschiebung waren bei den Frauen die Startgruppen neu ausgelost worden, bei der ersten Auslosung hatte Dahlmeier noch die Startnummer 34. Mit ihrer jetzigen Entscheidung spekuliert die siebenmalige Weltmeisterin ganz offensichtlich auf zum Ende hin besser werdende Bedingungen. Mitfavoritinnen wie die Slowakin Anastasiya Kuzmina (6.) oder die Weißrussin Darja Domratschewa (28.) starten deutlich früher. Dahlmeier kann dagegen auf die Ergebnisse der Konkurrenz reagieren.

Erste des deutschen Quartetts ist Franziska Hildebrand, die sich aber auch erst mit der Nummer 45 auf den Weg macht. Olympia-Debütantin Maren Hammerschmidt startet als 54., Franziska Preuß geht in ihrem ersten Rennen in Südkorea als 73. in die Loipe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen