Olympia : Ricarda Funk: Slalomkanutin kämpft sich mit Wehmut durch Wellen und Walzen

von 27. Juli 2021, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Sie schaffte es als Schnellste durch den schwierigen Wasser-Parcours: Ricarda Funk.
Sie schaffte es als Schnellste durch den schwierigen Wasser-Parcours: Ricarda Funk.

Die Kajakfahrerin Ricarda Funk behält im olympischen Wildwasserkanal die Nerven und fährt zum ersten Gold für die deutsche Mannschaft. Doch wegen zwei Ereignissen ist ihre Stimmung eine Mischung aus großer Freude und Wehmut.

Tokio | Und plötzlich war da in all dem Jubel ein Moment der Stille. Ob sie noch oft an Stefan Henze denken müsse, ihren ehemaligen Trainer, wurde Ricarda Funk gefragt. Während der Sommerspiele 2016 in Rio war Henze bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Funk, Goldmedaille um den Hals und Blumenstrauß in der Hand, schossen die Tränen in die Augen. Es dauer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite