Deutscher Box-Meister aus Schwerin : Marutjan rudert zurück

<fettakgl>Arayk Marutjan</fettakgl> ist wieder Kaderboxer des DBV.<foto>imago</foto>
Arayk Marutjan ist wieder Kaderboxer des DBV.imago

Top-Boxer Arayk Marutjan, deutscher Meister im Weltergewicht, bleibt nun doch bei Trainer Michael Timm. Der 20 Jahre alte Schweriner hat seinen Streit mit dem Deutschen Box-Verband (DBV) beigelegt.

svz.de von
06. März 2013, 10:58 Uhr

Halle/S. | Großes Aufatmen bei Schwerins Bundesstützpunkttrainer Michael Timm: Sein Top-Boxer Arayk Marutjan, deutscher Meister im Weltergewicht, bleibt ihm nun doch erhalten. Der 20 Jahre alte Schweriner hat seinen Streit mit dem Deutschen Box-Verband (DBV) beigelegt und nun doch die obligatorische Athleten-Vereinbarung unterschrieben. Die soll die Olympiakader bis 2016 an den DBV binden und eine Abwanderung zu den Profis im Olympiazyklus verhindern. Nach einem klärenden Gespräch mit DBV-Präsident Jürgen Kyas am Rande des 40. Chemiepokalturniers in Halle/S. ließ sich das Boxtalent mit armenischen Wurzeln gestern Nachmittag doch noch umstimmen.

Ursprünglich hatte der Zweite der U22-EM auf Anraten seines Beraters Peter Hanraths sowie seines Vaters die Unterschrift verweigert. Daraufhin war er aus allen Maßnahmen des Verbandes sowie aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr geflogen und durfte auch die Einrichtungen des Olympiastützpunktes nicht mehr nutzen.

"Jetzt ist die Kuh zum Glück vom Eis", atmete Trainer Timm, der bis zuletzt um seinen Top-Boxer gekämpft hatte, gestern auf. "Arayk ist wieder in alle Maßnahmen eingesetzt." Für eine Meldung zum heute beginnenden Chemiepokal ist es zwar nun zu spät. "Aber wir bemühen uns um eine Startgenehmigung für die 2. Bundesliga", so Timm, "damit er nächste Woche für Wismar boxen kann."

Trio aus MV beim Chemiepokal im Ring

Auch ohne Marutjan ist der Bundesstützpunkt Schwerin mit drei Boxern in der 17-köpfigen deutschen Auswahl vertreten, die beim 40. Internationalen Chemie-Pokal in Halle in den Ring steigt.

Angeführt wird das Trio von Artem Harutyunyan (64 kg). Der vor zwei Jahren aus Hamburg nach Schwerin gewechselte deutsche Meister von 2011 boxte sich im Vorjahr bis ins Halbfinale. Dort setzte der spätere Finalsieger Artem Zaytsev (Rus) das Stoppzeichen. Mit 16 Startern ist das Halbweltergewicht restlos gefüllt. Interessant dürfte der Vergleich des 22-jährigen Schweriners mit Eugen Burhard (Osnabrück), seinem Nachfolger auf dem DM-Thron, werden.

Zum ersten Mal dabei sind Artems Bruder Robert (60 kg/12 Teilnehmer) und Superschwergewichtler Florian Schulz (5 Starter). Letzterer, Bronzemedaillengewinner der U19-WM von 2012 und jetzt endgültig von Greifswald zu Bundesstützpunkt-Trainer Michael Timm gewechselt, wird seine internationale Taufe im Männerbereich erleben.

Die hat Robert Harutyunyan längst hinter sich. Im Vorjahr durfte sich der 23-Jährige sogar ebenso wie Bruder Artem lange mit einem Olympiastart in London liebäugeln. Und in diesem Jahr sammelte er Erfahrungen in der neuen World-Series of Boxing (WSB) des Weltverbandes, in der er für die German Eagles boxte.

Zusätzlich zu den dreien betreut Trainer Timm in Halle den Leverkusener Vincenzo Gualtieri (69 kg), den Boxfans unserer Region als Gastboxer für Zweitligist BT Hanse Wismar durchaus ein Begriff.

Seit gut einer Woche trainiert die DBV-Staffel in der Saalestadt. "Leider reisen die anderen Nationen im ersten Jahr nach Olympia erst zum Turnier an. Deshalb fehlten uns Sparringspartner", erzählt Michael Timm. "Aber ich bin sicher: Im nächsten Jahr und vor allem 2015 werden wieder alle die Möglichkeit des Trainingslagers nutzen."

Insgesamt haben für das hochkarätigste Turnier in Deutschland 106 Boxer aus 17 Nationen gemeldet. Heute ab 9.30 Uhr werden die Kämpfe ausgelost. Um 12 Uhr beginnt im Ballsaal des Maritim-Hotels die Vorrunde, am Sonnabend ab 11 Uhr werden an gleicher Stelle - hoffentlich immer noch unter MV-Beteiligung - die Finalsieger ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen