Ein Angebot des medienhaus nord

Rühn Warten auf die ersten Punkte geht weiter

Von Walter Meinck | 15.12.2010, 01:57 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga bleibt die dritte Mannschaft des FSV Rühn trotz eines guten Spiels weiterhin ohne Punktgewinn.

Beim Spitzenteam SV Aufbau Liessow/Diekhof unterlagen die Rühner mit 5:10, wurden aber unter Wert geschlagen. Von den ersten 15 Spielen wurden 13 Vergleiche erst im vierten bzw. im fünften Satz entschieden. Dabei kam es zu sehenswerten Duellen. So gelang u. a. Eckhard Krüger durch ein gutes Angriffsspiel ein wertvolles 3:1 gegen einen der stärksten Kreisliga-Akteure, Andre Dumke. Klaus Schmidt raubte dem Topspinspieler Dirk Bukowski geschickt seine Gefährlichkeit und gewann mit 3:2. Nur als Ersatzmann in die Mannschaft gerückt, bot Jens Niederstraßer Tischtennis vom Feinsten. Er blieb in seinen Einzelspielen ungeschlagen und setzte sich dabei mit seinem sicheren und druckvollen Offensivspiel gegen die Nummer eins der Gastgeber, Andreas Murken, knapp, aber verdient mit 3:2 durch. Doch warum reichte es für die Rühner am Ende nicht wenigstens für einen Punktgewinn? Ein Grund dafür war Ulrich Dreier, der mit neuen Belegen antrat und normalerweise eine Stütze seiner Mannschaft ist, aber patzte und alle Partien verlor.

Letztendlich wäre in diesem Vergleich gegen Liessow/Diekhof mehr drin gewesen. Die Truppe hat in dieser Besetzung aber das Potenzial, die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte in der Rückrunde zu erkämpfen.

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse fuhr die vierte Vertretung des FSV Rühn nach einer deutlichen Leistungssteigerung einen 10:5-Erfolg gegen den TTV Laage ein. Dieses Ergebnis war nach der ersten Hälfte des Wettkampfes nicht zu erwarten. Gingen doch die Gäste, nachdem sie die beiden Doppel überraschend gewonnen hatten und sich Olaf Mergel im ersten Einzel ebenfalls geschlagen geben musste, mit 3:0 in Führung. Die Rühner glichen zwar zum 3:3 aus, gerieten aber kurz danach durch eine Niederlage von Holger Sommer wieder in Rückstand (3:4). Doch dann kippte das Ergebnis. Bei den Gästen klappte nichts mehr und im Gegenzug wurden die Rühner immer sicherer und spielten wie aus einem Guss. Allen voran Jens Niederstraßer. Er blieb in seinen Einzelwettkämpfen ungeschlagen. Gegen seine überrissenen Vorhandschläge gab es für die Laager nur selten Abwehrmöglichkeiten. Da sich dann auch Dirk Ahrens erheblich steigerte und immer wieder mit seiner Rückhand punktete, sowie Olaf Mergel und Holger Sommer immer besser ins Spiel kamen, gab es für die Gäste nichts mehr zu gewinnen.